Projekte
Services
Staatsorgane
Sonntag, 9 August 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
10 Juli 2020, 12:09

„Das ist ein Beispiel für andere“ - Lukaschenko über Arbeit des Kühlschrankwerks Atlant während der Pandemie

Während des Besuchs von "Atlant"
Während des Besuchs von "Atlant"

MINSK, 10. Juli (BelTA) – Der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, hat die Arbeitsergebnisse des Kühlschrankwerks Atlant positiv eingeschätzt. Das erklärte er heute während des Besuchs des Betriebs, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Ein anschauliches Beispiel dafür ist „Atlant“, dass es in jeder Krisensituation positive Momente gibt und diese genutzt werden sollten“, sagte der Staatschef.

Wie der Präsident informiert wurde, befand sich das Unternehmen im Jahr 2020 aufgrund der Pandemie in einer schwierigen Situation im Zusammenhang mit der Verhängung von Beschränkungen für ausländische Märkte. Dennoch waren die Beschaffungs- und Logistikdienste in der Lage, die Produktion von Materialien und Komponenten unter diesen schwierigen Bedingungen zu gewährleisten, und es wurden keine Ausfallzeiten zugelassen. Darüber hinaus gab es ein Angebot für Online-Verkäufe. „Da wir zu dieser Zeit den Betrieb nicht eingestellten, waren wir unter diesen Bedingungen der einzige Hersteller, der Kühlschränke und Waschmaschinen auf unserem Markt produzierte. Daher konnten wir den Bedarf decken und im März 2020 einen Verkaufsrekord aufstellen. Wir haben 90 Tsd. Kühlschränke verkauft. Innerhalb von allen 60 Jahren der Geschichte von „Atlant“ wurden im März 90 Tsd. Kühlschränke nicht verkauft“, sagte der Direktor des Unternehmens Dmitri Sokolowski.

Nach März verkauft Atlant auch aktiv seine Technik. Alle ergriffenen Maßnahmen erlaubten es, am Ende des Halbjahres 2020 eine Umsatzrentabilität von 2,4% zu erreichen. Das Unternehmen erwartet, das Jahr mit positiven Indikatoren abzuschließen.

Alexander Lukaschenko wies besonders auf die Notwendigkeit hin, neue Arten von Produkten mit Schwerpunkt auf Importsubstitution zu entwickeln. „Es ist sehr wichtig für uns, weil eine der Hauptrichtungen für die nächsten fünf Jahre die Importsubstitution sein wird. Von unserer Seite aus können wir den Schutz des Verbrauchermarktes im Land gewährleisten (denken Sie darüber nach, wie man das macht)“, betonte das Staatsoberhaupt.

Der Präsident erinnerte daran, dass die richtige Entscheidung getroffen wurde, die Produktion von inländischen Kompressoren zu organisieren. „Es ist der richtige Weg für alle Unternehmen, die Importsubstitution voranzutreiben. Aber Atlant, MAZ, BelAZ, MTZ sind die Vorzeigeunternehmen. Sie müssen jeweils zwei neue Arten von Produkten herstellen“, stellte der Präsident die Aufgabe. In diesem Zusammenhang wurde der Staatschef über die Erfolge von Atlant bei der Organisation der Geschirrspülerproduktion informiert.

Im Gespräch mit den Vertretern des Arbeitskollektivs und der Studentenabteilungen bewertete der Präsident deren Arbeit positiv und betonte erneut die Richtigkeit des in Belarus gewählten Weges zur Bekämpfung der Ausbreitung der Corona-Infektion. „Als die ganze Welt in Panik die Produktion eingestellt hat, haben wir gearbeitet. Und es stellte sich heraus, dass in den Geschäften in diesen Monaten überwiegend belarussische Produkte waren, in diesem Fall Kühlschränke und Waschmaschinen. Damit hatten wir Recht“, sagte Alexander Lukaschenko. Ihm zufolge würden ausländische Partner bereits Interesse an den Erfahrungen in Belarus zeigen.

„Die Hauptsache ist es, dass wir überlebt und die Produktion nicht eingestellt haben. Und heute können wir unsere Produkte verkaufen, wir besetzen freie Märkte. Am Wichtigsten ist es, sich auf diesen Märkten zu etablieren. Davon werden die Entwicklung der Produktion und Ihre Löhne abhängen. Sie leisten in dieser Hinsicht eine großartige Arbeit. Sie sind eine anschauliche Bestätigung für die Richtigkeit des Kurses, den wir rechtzeitig gewählt haben“, unterstrich der Präsident.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus