Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 18 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
11 April 2024, 12:17

Kosmonautin Marina Wassilewskaja erhält den Titel „Held von Belarus“

MINSK, 11. April (BelTA) - Marina Wassilewskaja wurde mit dem Titel „Held von Belarus“ geehrt. Diese hohe Auszeichnung wurde der ersten Kosmonautin in der Geschichte des souveränen Belarus vom Staatschef Alexander Lukaschenko am 11. April im Palast der Unabhängigkeit überreicht.

Der Titel „Held von Belarus“ ist der höchste Ehrentitel und wird nur einmal für außergewöhnliche Verdienste um den Staat und die Gesellschaft verliehen, die mit einer Leistung verbunden sind, die im Namen der Freiheit, der Unabhängigkeit und des Wohlstands des Landes vollbracht wurde. 


Der Präsident überreichte Marina Wassilewskaja die Medaille „Held von Belarus“ und die Urkunde der Kosmonautin. An der feierlichen Zeremonie  nahmen andere Teilnehmer und Organisatoren des Raumflugs sowie die Eltern von Marina. Das Staatsoberhaupt überreichte ihnen ein Dankesschreiben des Präsidenten. 

Marina Wassilewskaja ist die erste Kosmonautin in der souveränen Geschichte des Landes. Sie wurde als Mitglied der Hauptbesatzung der 21. Expedition zur Internationalen Raumstation unter der Leitung des Kosmonauten Oleg Nowizki ausgewählt.

Das Raumschiff Sojus MS-25 wurde am 23. März 2024 gestartet. Der Flug von Marina Wassilewskaja dauerte 14 Tage, von denen sie 12 auf der Internationalen Raumstation verbrachte, wo sie das von der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus gemeinsam mit Roscosmos und der Russischen Akademie der Wissenschaften entwickelte wissenschaftliche Programm vollständig umsetzte. Das Programm umfasste sieben Experimente - fünf Forschungs- und zwei Bildungsexperimente. Es wurden Studien in den Bereichen Biologie, Physiologie, autonomer Betrieb von Raumstationen und Fernerkundung der Erde unter Verwendung von in Belarus hergestellten Foto- und Videospektralgeräten auf der ISS durchgeführt. Lactoferrin und Probiotika, die von wissenschaftlichen Einrichtungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften hergestellt werden, wurden ebenfalls auf ihre mögliche Verwendung bei der Herstellung von Nahrungsmitteln für Astronauten untersucht.

Das landesweite Projekt zur Ausbildung des ersten belarussischen Kosmonauten wurde von Präsident Alexander Lukaschenko initiiert. Die Idee wurde vom russischen Präsidenten Wladimir Putin unterstützt, der vor fast zwei Jahren anordnete, die Ausbildung und den Raumflug eines belarussischen Vertreters sicherzustellen. Schnell war klar, dass eine Frau als erste ins All fliegen würde. 

Alexander Lukaschenko widmete dem Vorbereitungsprozess für den Flug der ersten belarussischen Kosmonautin große Aufmerksamkeit. Das Staatsoberhaupt besuchte Swjosdny gorodok und traf sich mehrmals mit Marina Wassilewskaja und ihrer Kollegin Anastassija Lenkowa.  

Der Präsident verfolgte auch live den Start des Raumschiffs und die Landung der Besatzung auf der ISS. 

Generell setzt sich das Staatsoberhaupt seit drei Jahrzehnten aktiv für den Erhalt und die Entwicklung der nationalen Raumfahrtindustrie ein.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus