Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
28 März 2024, 11:34

Lukaschenko: Alle finanziellen Aktivitäten sollen Interessen der Wirtschaft untergeordnet werden

MINSK, 28. März (BelTA) - Die Wirtschaft hat oberste Priorität, und alle finanziellen Aktivitäten sollten den Interessen der Wirtschaft untergeordnet werden. Das erklärte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko bei der Entgegennahme des Berichts über die aktuelle Lage im Bankwesen und Außenhandel. 

„Die wichtigsten Entscheidungsträger aus der belarussischen Wirtschaft und aus dem Finanzsektor sind hier anwesend. Ich denke, dass es angemessen ist, die Hauptprobleme zu diskutieren. Es sind vor allem die Probleme, die wir im Kredit- und Finanzbereich haben. Gleichzeitig möchte ich warnen: Wir sprechen über die Wirtschaft, sie hat höchste Priorität. Alle finanziellen Aktivitäten müssen den Interessen der Wirtschaft untergeordnet werden. Egal, was es uns kostet. Das ist die Hauptsache. Wozu brauchen wir dann ein solches Finanzsystem?“, sagte der belarussische Staatschef.

Der Staatschef erklärte, dass die Kontrolle über die Arbeit der Nationalbank verstärkt worden sei. Zugleich betonte er, dass die Arbeit der Nationalbank in keiner Weise behindert werde. Im Gegenteil, die Nationalbank und die Regierung würden unter einem starken Sanktionsdruck auf Belarus mit ihren Aufgaben gut zurechtkommen. Davon zeugten die wirtschaftlichen Ergebnisse. Zu den bestehenden Problemen erklärte Alexander Lukaschenko, er sei bereit, diese ehrlich und offen zu diskutieren.

Zur staatlichen Unterstützung bei Abrechnungen mit ausländischen Partnern sagte er: „Sanktionen sind Sanktionen. Es scheint, dass wir damit zurechtkommen, alles ist in Ordnung. Aber, wie Russland erkannt hat, spüren wir vor allem den Druck der Amerikaner. Druck im Zusammenhang mit den Abrechnungen. Und ich habe Ihre Aufmerksamkeit und die Aufmerksamkeit der Regierung oft darauf gelenkt, dass wir den Unternehmen helfen müssen. Wo wir können. Ruhig, ohne Lärm, ohne Aufschrei“, sagte der Präsident.

Ein weiterer Aspekt, auf den Alexander Lukaschenko hinwies, war die Preisbildung. Belarus wird die Preiskontrolle weiter ausüben, um ungerechtfertigte Preiserhöhungen zu verhindern.

Ihre Berichte legten heute Vorstandsvorsitzender der Nationalbank Pawel Kallaur, erster stellvertretender Ministerpräsident Nikolai Snopkow, stellvertretender Leiter der Präsidialverwaltung Alexander Jegorow, Finanzminister Juri Seliwerstow und stellvertretender Außenminister Igor Nasaruk vor
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus