Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 18 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
28 Mai 2024, 12:43

Lukaschenko: Belarus sieht sich dem größten hybriden Druck des Westens ausgesetzt

MOGILJOW, 28. Mai (BelTA) – Belarus sieht sich dem größten hybriden Druck des Westens ausgesetzt, den es in der modernen Geschichte nur gab. Das erklärte Präsident Alexander Lukaschenko in Mogiljow auf dem Forum der belarussischen Mediengemeinschaft.

„Es gibt keine Zeit für Entspannung. Außerdem sind wir maximal auf die Bedrohungen konzentriert. Die Gründe dafür sind bekannt. Wir sind weiterhin dem größten hybriden Druck des Westens ausgesetzt. Politisch durch die Förderung einer anti-belarussischen Position im internationalen politischen Rechtsbereich; informationell durch die Radikalisierung extremistischer Plattformen; wirtschaftlich durch die immer größer werdende Sanktionsspirale und Verabschiedung neuer Pakete; militärisch durch Versuche, Belarus in bewaffnete Konflikte hineinzuziehen“, sagte Alexander Lukaschenko.


Der Präsident betonte, dass man auf alle Provokationen, einschließlich Informationsprovokationen, vorbereitet sein müsse. Dieses Thema wurde auch in der Allbelarussischen Volksversammlung ausführlich diskutiert, erinnerte er. Dort wurde das Konzept der nationalen Sicherheit angenommen. In dem Dokument werden interne und externe Quellen für Bedrohungen im Informationsbereich benannt. 

„Die notwendigen Entscheidungen wurden getroffen, der rechtliche Rahmen wurde geschaffen, Maßnahmen zur Unterstützung der Produktion des nationalen Informationsprodukts wurden bereitgestellt. Jetzt ist es an der Zeit, die Handlungen abzugleichen und die Aufgaben zu präzisieren“, sagte der Staatschef.
 
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus