Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 21 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
07 Mai 2024, 17:50

Lukaschenko: Belarus wird nicht auf Versprechungen, Provokationen und die Verschleierung einer direkten militärischen Bedrohung hereinfallen

MINSK, 7. Mai (BelTA) - Belarus antwortet auf alle Einschüchterungsversuche mit einer konsequenten friedenserhaltenden Position und der Politik der strategischen Abschreckung. Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko wandte sich an die Völker des nahen und fernen Auslands auf der feierlichen Versammlung anlässlich des Tages des Sieges.

"Belarus antwortet auf alle Einschüchterungsversuche mit einer konsequenten friedenserhaltenden Position und der Politik der strategischen Abschreckung. Wir haben aus den Fehlern zu Beginn des Großen Vaterländischen Krieges gelernt und werden nicht auf Versprechungen, Provokationen und die Verschleierung einer direkten militärischen Bedrohung hereinfallen", sagte Alexander Lukaschenko. Wie sowjetische Soldaten im Jahr 1945 stehen wir mit unserem Verbündeten zusammen, um nicht nur das Territorium, sondern auch die Grenzen unserer gemeinsamen historischen Erinnerung zu verteidigen", sagte Alexander Lukaschenko.

Das Staatsoberhaupt erinnerte daran, dass auf der ersten Sitzung der 7. Allbelarussischen Volksversammlung zwei grundlegende Dokumente verabschiedet wurden - das Nationale Sicherheitskonzept und die Militärdoktrin. Sie definieren konkrete Maßnahmen der strategischen Ordnung, die dazu beitragen werden, die verfassungsmäßige Ordnung von Belarus, die Souveränität und das friedliche Leben des Volkes zuverlässig zu schützen. "Wer unsere Pläne und unsere heutige Position verstehen will, dem empfehle ich noch einmal, diese Dokumente zu lesen. Wir haben sie nicht versteckt, wir haben sie veröffentlicht", machte der Präsident darauf aufmerksam.

"Ich wiederhole es noch ein Mal: Wir sind ein absolut friedliches Land und betrachten keinen Staat als Gegner. Aber wenn es nötig ist, wird das belarussische Volk aufstehen und sein Heimatland mit allen möglichen Kräften und Mitteln verteidigen", betonte Alexander Lukaschenko. - Unsere Streitkräfte sind der Hauptgarant für die militärische Sicherheit des Landes. Deshalb halten wir sie in ständiger Kampfbereitschaft und rüsten sie mit den modernsten Waffen aus", sagte Alexander Lukaschenko.

Die Soldaten der belarussischen Armee seien dank ihrer professionellen Ausbildung, ihres Patriotismus, ihrer Treue zur militärischen Pflicht und zum Vaterland in der Lage, die Sicherheit unseres Staates zu gewährleisten und dem Feind, wenn nötig, irreparablen und nicht hinnehmbaren Schaden zuzufügen.

Gleichzeitig wies das Staatsoberhaupt darauf hin, dass es heute nicht nur auf militärische Stärke ankomme: "Keine noch so hochmoderne Waffentechnik wird das Volk brechen können, wenn wir mit Ihnen einig sind. Unsere Gegner verstehen das sehr gut und tun alles, um uns zu zerreißen, um uns zu spalten".
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus