Projekte
Services
Staatsorgane
Donnerstag, 4 März 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
19 Februar 2021, 11:45

Lukaschenko besucht Probe der aktualisierten Aufführung „Pawlinka“ im Janka-Kupala-Theater

MINSK, 19. Februar (BelTA) – Der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, hat heute während der Visite im Nationalen Akademischen Janka-Kupala-Theater die Probe der aktualisierten Aufführung „Pawlinka“ besucht. Das teilte ein BelTA-Korrespondent mit.

Im Theater informierte Kulturminister Anatoli Markewitsch den Staatschef über den Sachstand in der Einrichtung und die Erneuerung der klassischen Aufführung „Pawlinka“, die zu einer Art Markenzeichen des Theaters geworden ist.

Der Kulturminister erzählte, dass in der aktualisierten Aufführung nicht nur Schauspieler aus der ehemaligen Truppe, für die das Theater zu einer echten Heimat geworden ist, sondern auch junge Leute – Studenten der Hochschulen – spielen.

Nach der Entgegennahme des Berichts des Kulturministers besuchte das Staatsoberhaupt die Probe der neuen „Pawlinka“. Nachdem er einen Ausschnitt des Stücks gesehen hatte, sprach das Staatsoberhaupt mit den Künstlern.

Während des Treffens wurde die Arbeit des neuen Kulturministers betont. Der Präsident erklärte den Mitarbeitern des Kupala-Theaters, warum er sich entschieden hat, Anatoli Markewitsch in diese Position zu berufen. „Ich habe bewusst einen Manager gewählt, einen echten Manager, der von außen kommt: hier kommt er und für ihn sind alle gleich. Ich möchte, dass das führende akademische Nationaltheater ihn unterstützt. Viele werden Ihrem Beispiel folgen“, sagte Alexander Lukaschenko.

Laut Staatschef waren die Ereignisse des vergangenen Jahres eine Prüfung für die Gesellschaft, einschließlich des Kupala-Theaters, und öffneten ihr die Augen für viele Dinge.

Zu den Ereignissen des letzten Jahres sagte Alexander Lukaschenko, dass er vor allem um die kreative Intelligenz des Landes besorgt ist. „Im Leben kann alles passieren. Jemand ist mit etwas nicht einverstanden, und es gibt einen Ort und eine Zeit, um seine Bedenken und Unstimmigkeiten zu äußern. Niemand wird dagegen sein. Ich bin ein Befürworter von unterschiedlichen Standpunkten. Äußern Sie Ihre Haltung, Ihren Standpunkt, aber brechen Sie nicht die Gesetze“, betonte der Präsident und rief das Team des Theaters zu einem offenen Gespräch auf.

Während des Treffens mit dem Staatsoberhaupt sprachen die Mitarbeiter des Kupala-Theaters vor allem die Themen an, die sie beschäftigen: die Finanzierung der Einrichtung, die Bereitstellung von Unterkünften für junge und gastierende Künstler, Pläne zur Zusammenarbeit mit neuen Regisseuren. Was das Wohnungsproblem angeht, wies Alexander Lukaschenko die Verwaltung der Hauptstadt, seinen Helfer und den Bevollmächtigten für Minsk an, die Kosten für Mietwohnungen in bestehenden Gebäuden und die Möglichkeit des Baus neuer Einrichtungen zu berechnen. „Wir werden persönlich sehen, wer unterstützt werden sollte“, sagte der Präsident.

Alexander Lukaschenko glaubt, dass Regisseure in ihrem Team großgezogen werden sollten. Dabei schloss er eine Zusammenarbeit mit Fachleuten von außen nicht aus.

Der Besuch des Präsidenten im Theater fiel mit dem Geburtstag des Volkskünstlers von Belarus und der UdSSR, des führenden Bühnenmeisters Gennadi Owsjannikow zusammen. Gestern war auch der Geburtstag der Künstlerin des Kupala-Theaters Olga Nefjodowa. Das Staatsoberhaupt gratulierte ihnen zu ihren Geburtstagen und überreichte jedem von ihnen ein besonderes Geschenk.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus