Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
14 Juni 2024, 13:44

Lukaschenko: Bis zum 1. August sollen Bauern alle Schulden für Milch und Fleisch erstattet bekommen

MINSK, 14. Juni (BelTA) – Bis zum 1. August 2024 soll es keine Schulden bei den Bauern für Fleisch und Milch geben. Diese Aufgabe hat der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko am 14. Juni bei einer Besprechung mit der Leшtung des Ministerrates gestellt.

Alexander Lukaschenko forderte die Entwicklung eines landesweiten Netzwerkes für landwirtschaftliche Dienstleistungen, das in den Zeiten der Marktwirtschaft zerstören wollte. „Mit dem Markt wurde beschlossen, alles zu zerstören. Ich sagte: Nein, es sollte funktionieren. Und heute sollte es funktionieren“, sagte der Staatschef. Er ist der Meinung, dass die Dienstleistungszentren der großen belarussischen Unternehmen auf der Grundlage der Agro-Service-Organisationen entwickelt werden sollten. „Wir unternehmen viele Anstrengungen im Ausland, um Servicezentren zu schaffen. Ohne Service, ohne Wartung von Maschinen wird niemand im Ausland diese Maschinen kaufen. Warum können wir sie nicht in unserem Land nutzen?“ fragte das Staatsoberhaupt. „Damit sie vor Ort Dienstleistungen erbringen, damit Banditen und Gauner, Mittelsmänner Ihnen keine Ersatzteile bringen.“

Ähnlich verhält es sich nach Ansicht des Präsidenten mit den mobilen mechanisierten Kolonnen, die zu Sowjetzeiten weit verbreitet waren und deren Potenzial vor allem auf Kreisebene erhalten und ausgebaut werden sollte. „Stellen Sie sie wieder her. Wir haben 200 Tausend Hektar, um die Landgewinnung wiederherzustellen. Wer wird das tun? Die mobilen mechanisierten Kolonnen“, erklärte Alexander Lukaschenko. „Sie führen eine ganze Reihe von Arbeiten durch - von der kleinen Hilfe für die Bevölkerung bei der Reparatur landwirtschaftlicher Geräte bis hin zu umfassenderen Aufgaben zur Landgewinnung. Das sind auch zusätzliche Arbeitsplätze und Beschäftigungsmöglichkeiten in ländlichen Gebieten.“

Im weiteren Verlauf des Gesprächs über den Agrarsektor warnte der Präsident die Verantwortlichen vor der Notwendigkeit einer rechtzeitigen Bezahlung der gelieferten Produkte an die Bauern und landwirtschaftlichen Organisationen. „Ich warne Sie: Ab dem 1. August darf es keine Schulden bei Bauern, Kolchosen und staatlichen Betrieben für Milch oder Fleisch mehr geben. Nehmen Sie den Gaunern das Geld weg, das sie geplündert haben, und geben Sie es den Bauern für die gelieferten Produkte“, betonte Alexander Lukaschenko.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus