Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Sonntag, 3 Juli 2022
Minsk +20°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
20 Juni 2022, 11:59

Lukaschenko: Brutto-Getreideernte in Belarus soll Marke von 10 Mio. t erreichen

KREIS SCHKLOW, 20. Juni (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat heute die Brutto-Getreideernte in Höhe von 9 bis 10 Mio. t als Aufgabe für die nahe Zukunft definiert. Das sagte er während seiner Arbeitsreise in das Gebiet Mogiljow.

Der belarussische Staatschef besuchte im Kreis Schklow einige Versuchsfelder, wo verschiedene Wintergerstensorten angebaut sind. Im Gespräch mit den Agrariern bemerkte er, der heutige Tag sei ein historischer Tag und markiere eine Wende in der Landwirtschaft.

Alexander Lukaschenko wies darauf hin, dass Belarus in der „Zone der Risikolandwirtschaft“ liege. Eines der Probleme in der Landwirtschaft sei eine kurze Vegetationszeit von Pflanzen. Die Zeit von der Aussaat bis zur Ernte sei kurz. Und man müsse Pflanzen anbauen, die für diese Bedingungen geeignet seien.

„Wir müssen in der Lage sein, 9 bis 10 Millionen Tonnen Getreide ohne Raps anzubauen“, forderte er.

Die ausreichende Versorgung mit hochwertigem Getreide sei für das Gebiet Witebsk und andere Regionen des Landes besonders wichtig.

Der Präsident erinnerte daran, dass der Anbau von Wintergerste eine der Fragen ist, die besonders scharf kontrolliert werden soll. Wintergerste wird vor allen anderen Kulturen geerntet. Es ermöglicht daher den Landwirten, Futter für die Viehzucht zu bekommen und die Maschinen vor der großen Ernte gleichmäßiger einzusetzen.

„Wir haben den Anbau von Wintergerste als eine Priorität in der Landwirtschaft und speziell im Ackerbau betrachten. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit Wintergerste viel Erfolg haben können. Wir brauchen hochwertiges und gutes Getreide“, betonte der belarussische Staatschef.

Alexander Lukaschenko machte die Agrarier darauf aufmerksam, dass die strenge Einhaltung aller Technologieverfahren beim Getreideanbau und -ernte eine große Bedeutung hat. „Das, was ich hier auf den Versuchsfeldern sehe, sollen wir landesweit in die Praxis übernehmen“, sagte er.

Ein weiteres Thema der Arbeitsreise war der Rapsanbau. Alexander Lukaschenko unterstrich die Bedeutung dieser Pflanze für die Landwirtschaft.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus