Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko charakterisiert neues Parlament und die stattgefundenen Wahlen

Präsident 05.12.2019 | 12:42

MINSK, 5. Dezember (BelTA) - Bei den Parlamentswahlen konnte man einen offenen Wettbewerb genießen. Es gab eine große Anzahl von Kandidaten für Abgeordnetenmandate. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, heute in seiner Ansprache vor der Repräsentantenkammer und dem Rat der Republik der Nationalversammlung der 6. und 7. Legislaturperioden, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Bei den Parlamentswahlen konnte man einen offenen Wettbewerb genießen. Es gab sogar mehr Kandidaten für Abgeordnetenmandate, als bei der vorigen Kampagne“, sagte der Staatschef.

Er bedankte sich bei allen Mitgliedern der Wahlbezirkskommissionen für die Arbeit. „Das sind über 60 Tsd. Menschen – Belarussen mit einem bürgerschaftlichen Engagement, die ihre Pflicht selbstlos und ehrlich unter scharfer Aufmerksamkeit zahlreicher internationaler Beobachter erfüllten. Es gab eine Rekordzahl von Beobachtern, wir haben niemanden zurückgewiesen und alle Interessenten eingeladen“, betonte der belarussische Staatschef.

„Die von den Belarussen ergriffene Wahl hat die Stabilität unserer Gesellschaft, ihre Treue den traditionellen Werten gegenüber und das Bestreben nach einer friedlichen Existenz nachgewiesen“, unterstrich Alexander Lukaschenko.

Er gratulierte den neu gewählten Parlamentariern zur erfolgreichen Ablegung einer der verantwortungsvollen Prüfungen in ihrem Leben und charakterisierte das neue Parlament. Es besteht aus erfahrenen Leitern und denjenigen, die sich im Leben und Produktion von innen auskennen: Arbeiter des Agrar- und Industriekomplexes, begabte Hochschullehrer, Ärzte, Juristen, Richter, Vertreter der Sicherheitsdienste, der schöpferischen Intelligenz, Jugend und Massenmedien. „Indem wir Jugendliche zum Engagement am politischen Leben des Landes bewegen, stärken wir die Zukunft unseres souveränen Staates“, ist Alexander Lukaschenko überzeugt.

Er machte auf die Präsenz der Frauen im neuen Parlament aufmerksam. „Das ist kein Wunder. Die Frauen sind bei uns engagiert und hauptsächlich verantwortungsvoll. Sie sind bereit, sich mit der Politik trotz alltäglicher Sorgen um Haus, Familie, Kinder, ihre Gesundheit, Bildung und Erziehung zu befassen. Dementsprechend verstehen sie die akuten sozialen Probleme besser“, sagte der Staatschef.

„Das neu gewählte Parlament nimmt Interessen aller Bevölkerungsschichten wahr. Ich bin überzeugt: somit können alle gesetzten Aufgaben gelöst und Erwartungen unserer Wähler gerechtfertigt werden“, resümierte der Präsident.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk