Projekte
Services
Staatsorgane
Montag, 12 April 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
06 April 2021, 13:49

Lukaschenko der polnischen Führung: Belarus ist Heimat für ethnische Polen

MINSK, 6. April (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat die polnische Staatsführung daran erinnert, dass die in Belarus lebenden ethnischen Polen belarussische Staatsbürger sind. Das sagte er heute in der Besprechung mit der Leitung des Außenministeriums zu außenpolitischen Fragen.

„Viele werfen uns vor, dass wir die polnischen Minderheiten hier knechten. Ich will der polnischen Regierung erneut sagen: Die in Belarus lebenden Polen sind unsere Polen. Belarus ist ihre Heimat. Die Polen und ihre Kinder lebten hier und werden hier leben. Wer ausreisen will, wird nicht aufgehalten. Wer hier bleiben will, wird als vollwertiger Staatsbürger behandelt“, so Lukaschenko.

Belarus geht mit allen auf dem Territorium des Landes lebenden Nationalitäten gleich um: „Das sind unsere Russen, unsere Ukrainer, Juden usw“, fügte der Staatschef hinzu.

Die Reaktion belarussischer Sicherheitsbehörden auf gesetzwidrige Tätigkeit einzelner polnischer Staatsbürger, die in Belarus wohnhaft sind, wird in Warschau als Unterdrückung der polnischen Minderheit angesehen. „Warum erinnern sich diese Personen an ihre nationalen Wurzeln, wenn sie gegen das Gesetz verstoßen? Warum vergessen sie das, wenn es darum geht, etwas Gutes für den Staat zu tun? Schließlich sind sie belarussische Staatsbürger, egal welcher Nationalität sie angehören – Polen, Belarussen, Russen, Juden oder Ukrainer“, führ der Staatspräsident fort.

„In Belarus ist die Einhaltung der Menschenrechte von nationalen Minderheiten verfassungsrechtlich geschützt. Das Land ist stolz darauf, dass hier die Vertreter aller Nationalitäten und Ethnien in Frieden zusammenleben. Das wird auch weiter so bleiben. Niemand will hierzulande eine Konfrontation zwischen Polen und Belarussen oder Russen“, versicherte der Staatschef.

Belarus und Polen sind historisch seit Jahrhunderten eng miteinander verbunden. Die Nachbarstaaten haben nie Gebiets- oder Vermögensansprüche erhoben. In Belarus werden keine Debatten oder Diskussionen bezüglich der Besatzung großer Territorien durch Polen in den 1920-1930- er Jahren geführt. „Es sieht so aus, dass die Zeit für solche Debatten gekommen ist. Unsere Geschichtswissenschaftler und Politologen gehen heute dieser Frage sehr intensiv nach“, sagte der Staatschef.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus