Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 18 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
08 April 2024, 12:31

Lukaschenko ernennt Wladimir Perzow zum neuen Vizeleiter der Präsidialverwaltung

MINSK, 8. April (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Wladimir Perzow zum stellvertretenden Leiter der Präsidialverwaltung ernannt.

Bislang hatte Wladimir Perzow das Amt des Informationsministers der Republik Belarus inne. 

„Heute tritt die ideologische Arbeit in den Vordergrund. Und es wurde beschlossen, dass Sie in der Präsidialverwaltung diesen Ressort der Informationsarbeit betreuen werden. Bei der Ernennung des stellvertretenden Leiters der Präsidialverwaltung für Wirtschaftsfragen habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass man hier eine gewisse Pyramide aufbauen soll. Aus Experten, die es in Ministerien, Behörden und in der Regierung gibt. 

Und der stellvertretende Leiter der Präsidialverwaltung soll in seinem Ressort die Koordinierungsarbeit durchführen. Auf diese Weise gilt es, die Medien straffen und sie in Ordnung zu bringen. Die ideologische Arbeit soll auf der Ebene des stellvertretenden Leiters der Präsidialverwaltung stattfinden. Vielleicht sollte er sogar eine Kommission leiten, um sich zu beraten und rechtzeitig zu reagieren“, sagte der Staatschef.

Alexander Lukaschenko stellte fest, dass Wladimir Perzow über gute Erfahrungen im Informationsbereich verfügt. Zuvor war er unter anderem als Leiter eines regionalen Rundfunk- und TV-Mediums tätig und war Chef der Internationalen Fernseh- und Rundfunkgesellschaft Mir Belarus. „Ein sehr solides Unternehmen, das ich respektiere. Sie waren Leiter, als dieses Unternehmen emporstieg“, bemerkte das Staatsoberhaupt. 

„Ich möchte, dass die ideologische Arbeit in Belarus auf Vordermann gebracht wird. Sie können mit den Menschen reden. Das ist selten heute. Ich sage immer, dass Menschen, die ideologische Arbeit leisten können, eine Rarität sind. Und diese Arbeit läuft nicht auf obligatorische Informationsstunden hinaus, das verstehen Sie ja auch. Solche Treffen schaden nur“, sagte der Präsident.

„Ich denke, dass dieser radikale Schritt vom Informationsminister zum quasi „Ideologieminister“ ein notwendiger und nützlicher Schritt in diese Richtung ist“, sagte Alexander Lukaschenko. „Es wird eine Menge Arbeit geben. Viel selbstständige Arbeit. Niemand wird sie tun. Sie sind dafür verantwortlich. Sie organisieren alles. Der Leiter der Präsidialverwaltung und ich – wir werden Ihnen dabei nur helfen. Aber diese Arbeit muss erst einmal organisiert und aufgebaut werden. Ich hoffe, dass Sie es schaffen.“
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus