Projekte
Services
Staatsorgane
Montag, 12 April 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
01 März 2021, 12:24

Lukaschenko fordert generelle Politik im Bereich der Preisbildung

MINSK, 1. März (BelTA) – In Belarus muss eine generelle Preisbildungspolitik erarbeitet werden. Das sagte Präsident Alexander Lukaschenko beim Arbeitstreffen mit dem Vorsitzenden des Komitees für Staatskontrolle Wassili Gerassimow.

Das Staatsoberhaupt ist der Meinung, dass man die Preisbildung nicht nur in Bezug auf die Konsumgüter unter Kontrolle halten muss. „Wir haben ca. 60 Warenpositionen unter Kontrolle genommen. Und was ist mit den übrigen Positionen? Soll ihr Preis etwa nach Belieben steigen? Die Preisbildung soll im Prinzip in allen Bereichen kontrolliert werden. Daher brauchen wir eine generelle Preisbildungspolitik, eine Politik, die uns nicht zurückbleiben lässt oder zum Warendefizit führt. Die Menschen müssen sehen, dass es keinen unbegründeten Preisanstieg gibt.“

Das Komitee für Staatskontrolle soll die Preisbildung nicht aus den Augen verlieren. Die Hauptrolle bei der Preisbildung spielen das Ministerium für Antimonopolregelung und Handel, die Gewerkschaften und das Parlament. „Ihre Aufgabe besteht darin, dass Sie in dieser Frage auf dem Laufenden sind und analysieren, welche Schritte zu tun sind“, sagte Alexander Lukaschenko.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus