Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 18 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
15 März 2024, 17:36

Lukaschenko: Gott hat Belarus 2020 geholfen, sonst hätte es Krieg gegeben

MINSK, 15. März (BelTA) - Gott hat Belarus 2020 geholfen, sonst hätte es Krieg gegeben. Dies erklärte Präsident Alexander Lukaschenko auf dem Treffen anlässlich des 30. Jahrestages der belarussischen Verfassung.
 
"Gott hat uns im Jahr 2020 (gemeint ist der gescheiterte Umsturzversuch – Anm. v. BelTA) geholfen. Hätten wir damals nicht standgehalten, wäre hier Krieg ausgebrochen. Sie (die Gegner - Anm. v. BelTA) hätten NATO-Truppen hierher gebracht. Stellen Sie sich die Reaktion Russlands vor - NATO-Truppen bei Smolensk. Es hätte einen Atomkrieg gegeben", sagte der Präsident. - Wir haben standgehalten. Gott hat uns geholfen. Nicht der Präsident, der mit einem Maschinengewehr herumlief, mit einem Kind... Nein. Gott - er hat uns einfach beschützt."
 
"Heute ist die Lage noch gefährlicher. Sie ist gefährlicher, weil wir sie nicht sehen. Wir sehen die Hälfte nicht. Ich auch nicht, obwohl ich viel mehr Informationen habe. Wir müssen also vorsichtig sein. Wir bewegen uns auf dünnem Eis. Ein falscher Schritt und wir fallen durch. Keiner wird uns retten. Und wir können uns nicht verteidigen und uns selbst retten. Die Haie rundherum sind so groß, dass sie uns fressen werden, bevor wir es merken", warnte der belarussische Staatschef.
 
"Es gibt viele neidische Menschen. Deshalb hat die Zeit uns auserwählt. Lassen Sie uns durchhalten, um unser Land zu retten. Ich möchte noch einmal sagen: Sie sollten von mir keinen Verrat erwarten und auch keinen Kurswechsel nach links oder rechts. Wir werden in allen Fragen gemeinsam mit Ihnen entscheiden. Das verspreche ich Ihnen", fasste Alexander Lukaschenko zusammen. 
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus