Projekte
Staatsorgane
flag Sonntag, 21 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
25 April 2024, 16:59

Lukaschenko: Polen und baltische Staaten werden zum NATO-Brückenkopf gemacht 

MINSK, 25. April (BelTA) - Polen und baltische Staaten werden zielgerichtet zu einem Brückenkopf der NATO gemacht. Das erklärte der Präsident von Belarus, Vorsitzender der 7. Allbelarussischen Volksversammlung Alexander Lukaschenko, am zweiten Tag der AVV-Sitzung in Minsk. 

„Wir sehen, wie auf der anderen Seite unserer Westgrenze Flugplätze, Marinestützpunkte und Schießplätze ausgebaut werden. Es werden fortschrittliche Stützpunkte für die Vorausverlegung und Lagerung von Ausrüstung, Waffen und Material geschaffen. Bislang wurden in Polen und den baltischen Staaten fünf Flugplätze, zwei Marinestützpunkte sowie sechs große Schießplätze modernisiert“, sagte Alexander Lukaschenko.

Darüber hinaus wurde in Polen ein Komplex für Logistik und technische Unterstützung in Betrieb genommen. Das heißt, es wurden Voraussetzungen geschaffen, um die Panzerkampfbrigade der US-Armee mit Waffen und Material auszustatten. So können in der Siedlung Povidz fast 3 Tausend Einheiten an Kampfausrüstung stationiert werden.

„Was die Kampfeinheiten der polnischen Streitkräfte an der Grenze zu Belarus betrifft: Unter dem Vorwand der Stärkung von Sicherheit werden Aufklärungs- und Sabotageaufgaben gelöst. Polen hat vor, die stärksten Landstreitkräfte in Europa zu schaffen. Natürlich mit Hilfe der militärisch-technischen Unterstützung der Vereinigten Staaten“, sagte der Präsident. „Warschau stockt die Streitkräfte schrittweise auf: bis 2035 sollen sie auf 300 Tausend Mann anwachsen (derzeit sind es etwas mehr als 190 Tausend). Auch ich kann mir einen Kommentar dazu nicht verkneifen. Schon jetzt gibt es in diesem armen Polen keine Arbeit mehr, die zivilen Probleme häufen sich an. Von welchen Schlachten träumen sie denn? Wer wird sie absichern? Für einen Krieg braucht man schließlich eine starke Wirtschaft, Polen hängt aber an der Subventionsspritze der EU und ist auf US-Unterstützung angewiesen.“ 

Die polnischen Landstreitkräfte bilden einen Armeekorps, der bis September dieses Jahres seine volle Einsatzbereitschaft erreichen soll. „Wer nichts vom Militär versteht, dem erkläre ich: Einsatzbereitschaft bedeutet, dass man morgen in den Kampf ziehen kann, genauer gesagt an die Front. Volle Gefechtsbereitschaft, volle Einsatzbereitschaft“, betonte der Staatschef. „So wie wir ein paar Bataillone aus Witebsk verlegt haben, die nun der NATO frontal gegenüberstehen. Die Bataillone sind in voller Einsatzbereitschaft. Sie sind bereit, ihre Einsatzorte innerhalb von drei Stunden zu verlassen.“

Die neuen mechanisierten Verbände der polnischen Armee werden mit moderner militärischer Ausrüstung ausgestattet. Polen ist dabei, die Bildung von Territorialverteidigungstruppen abzuschließen. Das Kommando berichtet, dass es die volle Einsatzbereitschaft erreicht hat. Bisher wurden 15 der 18 Brigaden und das Ausbildungszentrum der Territorialverteidigungstruppen aufgestellt. Die Aufstellung der verbleibenden drei Formationen wird voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. 

„Bei der Neuausrüstung der Streitkräfte konzentriert sich Polen auf die Anschaffung moderner Kampfflugzeuge, unbemannter Luftfahrzeuge, gepanzerter Fahrzeuge, Mehrfachraketenwerfer und Flugabwehrraketensysteme sowohl aus ausländischer als auch aus einheimischer Produktion. Darüber hinaus beabsichtigt die polnische Führung, Verträge über die Lieferung amerikanischer Kampfhubschrauber AH-64, der so genannten „Apache“ (bis zu 96 Stück), zu unterzeichnen“, sagte Alexander Lukaschenko.

„Die baltischen Staaten wiederum konzentrieren ihre Bemühungen zur Stärkung ihres militärischen Potenzials auf die Verbesserung der militärischen Infrastruktur, Erhöhung der Militärausgaben, Ausbau der Kampfkraft und Stärke der nationalen Streitkräfte, Aufrüstung mit modernen Waffensystemen. Alle baltischen Staaten werden auch mit amerikanischen Himars bewaffnet sein“, sagte der Präsident.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Entscheidung der litauischen Führung, innerhalb der Streitkräfte eine Division zu schaffen. Sie wird sich auf alle Landbrigaden stützen und auch Panzerbrigaden (mit deutschen Leopard-Panzern, die geliefert werden sollen), Artilleriebrigaden (mit Himars MLRS, die von den Vereinigten Staaten erworben werden sollen) und Unterstützungseinheiten umfassen. Diese Aktivitäten sollen bis 2030 abgeschlossen sein. 

„Es ist offensichtlich, dass Polen und baltische Staaten gezielt in einen militärischen Brückenkopf für eine mögliche Nutzung durch den NATO-Block verwandelt werden. Das heißt, es wurde praktisch alles getan, um die Führung der Allianz auf die Entscheidung vorzubereiten, militärische Gewalt, einschließlich extremer militärischer Gewalt, einzusetzen“, sagte der Staatschef.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus