Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko ruft GUS-Staatschefs auf, die legitime ukrainische Staatsmacht zu unterstützen

Präsident 11.10.2019 | 15:45

ASCHGABAT, 11. Oktober (BelTA) – Präsident Alexander Lukaschenko hat heute auf dem GUS-Gipfel alle Staatschefs der Gemeinschaft aufgerufen, die legitime ukrainische Staatsmacht zu unterstützen.

„Vor kurzem wurde in unserer Diskussion die Ukraine erwähnt. Ich möchte meine Position zum Ausdruck bringen. Denn sowohl der russische Präsident als auch ich sind mit diesem Problem sehr vertraut. Denn was dort geschieht, geschieht auch bei uns. Ich möchte sie alle dazu aufrufen, die neue ukrainische Staatsführung zu unterstützen. Sie sehen selbst, dass dort bereits versucht wird, die legitime Macht zu stürzen. Aber wir wissen doch, wer nach dieser Macht das Ruder im Land übernehmen will“, sagte der Staatschef.

Alexander Lukaschenko hat nicht ausgeschlossen, dass im Falle eines Machtwechsels in der Ukraine mehr als nur ein „Herd des Nationalismus“ entstehen kann. „Wir müssen sehr darauf aufpassen, was bei uns im postsowjetischen Raum politisch los ist“, betonte er.

Alexander Lukaschenko zeigte sich überzeugt, dass die Ukraine es nicht nötig hatte, aus der GUS auszutreten. „Ich habe versucht, Präsident Poroschenko dazu zu überreden, die GUS nicht zu verlassen. Die Ukraine möge unsere Gipfeltreffen sogar ruhig ignorieren, sagte ich. Der Austritt aus der GUS wird nach hinten losgehen. Für die Ukraine bedeutet das sehr schlimme Konsequenzen“, sagte der Staatschef.

Alexander Lukaschenko warnte die anwesenden Staatschefs der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten vor falschen und übereilten Entscheidungen in Bezug auf die Ukraine.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Minsk und Shanghai sind Partnerstädte
gestern 17:24 Wirtschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk