Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 9 Dezember 2022
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
15 September 2022, 14:54

Lukaschenko: SOZ wird als zukunftsträchtiger einflussreicher Pol angesehen

Während des Treffens
Während des Treffens

SAMARKAND, 15. September (BelTA) - Die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit wird heute in der Welt als ein zukünftiger, sehr einflussreicher Pol angesehen. Diese Erklärung hat der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko heute bei seinem Treffen mit dem SOZ-Generalsekretär Zhang Min in Samarkand abgegeben, wie die BelTA mitteilt.

Der Präsident wies darauf hin, dass Belarus bereits seit 12 Jahren mit der SOZ zusammenarbeitet. "Unser Schritt, der Shanghai-Familie als Beobachter beizutreten, war weder spontan noch zufällig. Zu dieser Zeit war die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit noch jung und versuchte, sich in die Weltordnung einzufügen. Heute wird die SOZ als ein zukunftsträchtiger, sehr einflussreicher Pol auf unserem Planeten angesehen. Das war damals nicht der Fall. Aber wir haben damals beschlossen, dass wir unsere Zusammenarbeit mit der Shanghaier Organisation ausbauen wollen. Darin sehen wir unsere politische, wirtschaftliche und vielleicht sogar militärisch-politische Zukunft", sagte Alexander Lukaschenko.

"Nach der Arbeit als ein Beobachterland bei dieser Organisation haben wir den Beschluss gefasst, dass es die höchste Zeit wäre, ein vollwertiges Mitglied unserer 'Shanghai-Familie' zu werden. Ich weiß, dass Sie uns auf diesem Weg nach wie vor unterstützen. Und dafür sind wir Ihnen sehr dankbar", sagte das Staatsoberhaupt.

Alexander Lukaschenko bedankte sich bei Zhang Ming dafür, dass er sich die Zeit genommen hat, die Stellungnahmet von Belarus zur weiteren Beteiligung an der SOZ anzuhören. "Aber zunächst einmal danke ich Ihnen für Ihre positive Bewertungen unserer Rolle als Beobachter", sagte er.

Der Präsident dankte dem SOZ-Generalsekretär auch dafür, dass er stets auf die Anfragen der belarussischen Seite und auf ihn persönlich eingeht. "Sie waren an der letzten Präsidentschaftswahl beteiligt. Sie konnten Belarus beurteilen. Ihre Vertreter (Beobachter bei den Wahlen - Anmerkung der BELTA) konnten das auch. Und ich bin Ihnen dankbar für Ihre Einschätzung, die Sie bei der letzten Präsidentschaftswahl abgegeben haben. Das spricht dafür, dass die SOZ auch für unser Land Interesse hat", wies der belarussische Staatschef hin.

Zhang Min bedankte sich seinerseits beim belarussischen Präsidenten für seine Teilnahme am Gipfeltreffen und sagte, er sei ein ständiger Gast bei solchen Foren. Der Generalsekretär unterstrich auch die Bedeutung und Wichtigkeit dieses Gipfels in Samarkand für Belarus.

Wie die BELTA schon berichtete, es wird erwartet, dass mm 16. September der belarussische Staatschef vor dem erweiterten Rat der Staatschefs der SOZ-Mitgliedstaaten eine Rede hält. Alexander Lukaschenko wird über die Prioritäten der belarussischen Zusammenarbeit im SOZ-Format sprechen, auch im Hinblick auf den früheren Antrag des Landes, dieser Organisation als Vollmitglied beizutreten (derzeit hat Belarus einen Beobachterstatus). Lukaschenko will auch über dringende Themen der internationalen Agenda ansprechen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus