Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 24 September 2021
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +9°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
29 Juli 2021, 16:06

Lukaschenko spricht sich für Bildungsreform aus und will sie bis September 2022 umgesetzt haben

MINSK, 29. Juli (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat sich zum Ziel gesetzt, die Bildungsreform bis September 2022 umgesetzt zu haben und die Bildung auf ein neues Niveau zu bringen. Das sagte das Staatsoberhaupt, nachdem er heute Personalentscheidungen getroffen hatte.

Der Staatschef hat heute neue Universitätsrektoren ernannt und bemerkte, dass der Bildungsbereich im nächsten Jahr im Fokus der Aufmerksamkeit sein wird. „Wir müssen bis zum 1. September 2022 alle Reformen im Bildungsbereich abgeschlossen haben. Wir fangen mit einzelnen Lehrbüchern an und setzen mit Neuerungen im Lernprozess fort. Wir brauchen Korrekturen und Änderungen. Wir müssen schauen, was wir zu streichen und was wir zu lassen haben. Wir haben die Bildung auf ein neues Niveau zu bringen“, so das Staatsoberhaupt.

„Das Bildungsministerium, die Präsidialverwaltung und die Regierung müssen bis zum 1. September 2022 alle Probleme in der Bildung lösen“, fügte Alexander Lukaschenko hinzu.

Die Reform soll sich auf die Prüfungsordnung, Organisation des Bildungsprozesses, der Vermittlung von Absolventen in die Arbeit, auf Abschluss von Verträgen und Vereinbarungen beziehen. „Das Wichtigste ist Disziplin und Ordnung im Lernprozess. Wir brauchen eine Reform, die unsere Absolventen auf dem Markt wettbewerbsfähig machen. Unsere Studenten wollen Erfahrungen sammeln, auch im Westen. Wir haben nichts dagegen. Nur wäre es wünschenswert, dass sie im Westen Erfahrungen sammeln und wieder nach Belarus kommen und hier weiter arbeiten. Das ist die Hauptsache“, betonte Alexander Lukaschenko.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus