Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 27 November 2021
Minsk +3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
26 Oktober 2021, 14:20

Lukaschenko über Bekämpfung von COVID-19: Ärzte verdienen Lob, aber wir dürfen keine Pause machen

LIDA, 26. Oktober (BelTA) – Die Situation mit COVID-19 in Belarus gibt Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Das sagte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko heute bei einem Besuch im Zentralen Kreiskrankenhaus Lida.

„Ich kann unsere Ärzte nur loben. Dennoch haben wir keinen Raum für Relaxen. Ich will allen einen großen Dank aussprechen“, sagte Alexander Lukaschenko.

Der Staatschef sagte, er nehme regelmäßig Berichte über die Situation im Gesundheitswesen entgegen. Probleme, auf die in diesen Berichten aufmerksam gemacht wird, werden sofort gelöst. Das Staatsoberhaupt fordert von allen Chefärzten in Belarus, Probleme und Defizite nicht zu verschweigen.

Unter dem Begriff „gesunder Optimismus“ seien die jüngsten Fallzahlen zu COVID-19 zu verstehen, sagte Lukaschenko. Im Land werde ein leichter Rückgang der COVID-19-Neuinfektionen registriert. „Die 7-Tage-Inzidenz ist in der vergangenen Woche um die Hälfte zurückgegangen, die Zahl der Patienten mit Lungenentzündung ist unverändert geblieben, während die Zahl der aus den Krankenhäusern entlassenen Personen in der vergangenen Woche um 6,4% gestiegen ist“, sagte er.

Die Zahl der beatmeten Personen ist um 44 zurückgegangen, der Sauerstoffverbrauch ist gegenüber der letzten Woche um 1,3% gesunken, in den Gebieten Witebsk und Gomel betrug der Rückgang 10% und 2%.

Einige Gesundheitseinrichtungen kehren von der reinen COVID-19-Therapie zu ihren routinemäßigen Aufgaben zurück: Im Gebiet Brest nehmen die gynäkologische Abteilung des regionalen Entbindungskrankenhauses, die Abteilungen der regionalen onkologischen Ambulanz, die Abteilung für Herzchirurgie und die Abteilung für thorakoabdominale Chirurgie und Transplantation des regionalen Krankenhauses allmählich ihre Arbeit wieder auf.

Die Krebskliniken in Brest und Mogiljow nehmen allmählich ihre Patienten auf.

„Diese Situation gibt Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Und das dauert nicht die erste Woche“, sagte der Staatschef. „Wir sind nicht mehr auf einem Plateau, wir sind um 2%-4% zurückgegangen“, sagte er.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus