Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 29 Juli 2021
Minsk unbeständig +26°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
20 Juli 2021, 15:33

Lukaschenko über diplomatische Präsenz in EU: „Brauchen wir dort wirklich einen Haufen Diplomaten?“

MINSK, 20. Juli (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat in der heutigen Besprechung zu den Prioritäten der belarussischen Außenpolitik einen wichtigen Schwerpunkt gesetzt, und zwar auf die Personalpolitik in den belarussischen Auslandsbotschaften.

Der Staatschef verlangte vom Regierungsleiter und Leiter der Präsidialverwaltung eine strengste Überprüfung des Personals belarussischer Vertretungen im Ausland. „Warum brauchen wir in Europa einen großen Haufen Diplomaten, wenn wir mit Europa keinen Handel betreiben, keine Geschäfte führen. Diplomatische und politische Beziehungen fehlen dort, mehr noch: sie fügen dem Staat nur mehr Schaden zu“, sagte Lukaschenko.

„Lassen Sie dort einen Botschafter und einen Helfer, mieten Sie ihnen eine Doppelzimmerwohnung, wo sie leben und arbeiten können. Denken Sie praktisch und pragmatisch“, forderte der Staatschef von Roman Golowtschenko und Igor Sergejenko.

Die Optimierung belarussischer Botschaften wurde vor kurzem zum Thema gemacht, aber der Prozess läuft nur schleppend voran. „Wir müssen heute in jenen Staaten arbeiten, wo wir erwartet werden und wo wir ernsthafte Vorarbeit geleistet haben. In jenen Staaten, auf die wir uns heute orientieren, gibt es selten „verirrte“ Diplomaten. Sie arbeiten hart, statt auf Demos zu gehen und Beiträge in destruktiven Sozialen Netzwerken zu veröffentlichen“, resümierte Alexander Lukaschenko.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus