Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 27 November 2021
Minsk +1°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
19 August 2020, 16:41

Lukaschenko über Ergebnisse der Sitzung des Sicherheitsrates

Während der Sitzung
Während der Sitzung

MINSK, 19. August (BelTA) – Der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, hat über Beschlüsse der stattgefundenen Online-Sitzung des Sicherheitsrates erzählt, an der Leiter der Regionen teilgenommen haben. Konkrete Aufträge wurden in verschiedenen Bereichen erteilt. Sie betreffen Stabilisierung der Lage im Land, darunter Sicherheit, Aufrechterhaltung der Rechtsordnung, die stabile Arbeit von Betrieben und Organisationen, Tätigkeit der Massenmedien, Informierung ausländischer Staatschefs über die Situation in Belarus, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

An das Staatliche Grenzschutzkomitee:

„Ich erteile dem Staatlichen Grenzschutzkomitee den Auftrag, den Schutz der Staatsgrenze zu stärken, um den Eingang von Rebellen, Waffen, Munition und Geld zur Finanzierung von Unruhen aus anderen Ländern nach Belarus zu verhindern. Wir sehen, dass diese Geldmittel eingehen“, erklärte der Staatschef.

Die Organe des Grenzdienstes sollten an der Blockierung solcher Finanzströme und -kanäle teilnehmen.

An das Verteidigungsministerium:

„Das Verteidigungsministerium sollte der Bewegung von NATO-Truppen nach Polen und Litauen besondere Aufmerksamkeit widmen. Wir müssen ihre Bewegungen und ihre Absichten verfolgen. Aber im Moment können wir all diese Absichten erkennen. Wir müssen unsere Streitkräfte und Militärtechnik in die Richtung ihrer Bewegungen entsenden“, sagte Alexander Lukaschenko.

„Man muss diese Fragen kontrollieren. Besonders in Grodno. Es besteht dort ein großer Wunsch, die Situation noch stärker als in Minsk zu destabilisieren“, fügte der belarussische Staatschef hinzu.

An das Innenministerium:

Alexander Lukaschenko wies das Innenministerium an, Unruhen im Land und insbesondere in Minsk zu verhindern. „Es sollte keinen Aufruhr mehr in Minsk geben. Die Menschen sind müde, die Menschen erfordern Ruhe und Frieden“, betonte der Präsident.

Er forderte auch, die Arbeitskollektive vor Bedrohungen auf der Straße zu schützen.

An das Komitee für Staatssicherheit:

Alexander Lukaschenko beauftragte das Komitee für Staatssicherheit damit, Handlungen der Organisatoren der Straßenunruhen zu ermitteln und zu verhindern, Kanäle zur Finanzierung der Unruhen in Belarus zu sperren. „Wir müssen diese Arbeit fortsetzen“, unterstrich der belarussische Präsident.

An das Außenministerium:

Das Außenministerium wurde damit beauftragt, die Staatschefs der westlichen Staaten über die Situation in Belarus zu informieren.

An Massenmedien:

„Die Massenmedien sollten den Menschen erklären, erzählen und warnen, dass die Programme des Stabs der Opposition der Weg zur Zerstörung von Belarus als souveräner und unabhängiger Staat sind. Sie können es sehen. Außerdem drängen sie uns zum Zusammenprall mit unserem historisch brüderlichen Volk - Russen. Dies kann nicht zugelassen werden. Deshalb müssen die Massenmedien aktiv werden“, erklärte der Präsident.

An die Regierung:

Der Staatschef forderte die Regierung auf, die Erfüllung und Kontrolle der Aufträge zum kontinuierlichen Funktionieren der Betriebe zu sichern.

Alexander Lukaschenko unterstrich, wie wichtig es ist, sich auf alltägliche Aufgaben und Lebensfragen der Bürger des Landes zu konzentrieren.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus