Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 13 August 2022
Minsk bedeckt +19°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
30 November 2021, 18:16

Lukaschenko über NATO-Manöver: Ein zweites 1941 darf es nicht mehr geben

MINSK, 30. November (BelTA) – Präsident Alexander Lukaschenko hat im Interview mit dem Generaldirektor der Internationalen Informationsagentur „Rossija segodnja“ Dmitri Kisseljow gesagt, dass die belarussische Armee Strategien und Kräfte haben muss, um auf jede Konfliktsituation zu reagieren, die durch NATO-Manöver in benachbarten Staaten verursacht werden können.

„NATO startete Militärmanöver in Polen, Lettland, Litauen, in der Ukraine. Wie soll ich Oberbefehlshaber darauf reagieren? Ich habe mich nicht provozieren zu lassen, gleichzeitig aber muss ich einige Dinge voraussehen. Damit es nicht so weit kommt wie 1941. Stalin hat Warnungen seiner Militärs als Provokation abgetan, als der Krieg bereits vor der Tür stand. Deshalb bin ich gezwungen, Handlungspläne zu entwickeln und Kräfte zu sammeln, ganze Einheiten und Teile der belarussischen Armee bereit zu halten, die auf jeden Versuch, hier einen Konflikt heraufzubeschwören, reagieren werden“, sagte der Präsident. „Baltische Staaten Polen und die Ukraine haben ihre Truppen schneller zusammengezogen als die NATO selbst. Sie haben den Luftraum für zivile Flüge früher gesperrt als die EU und die USA“, sagte er.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus