Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 13 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
11 Juni 2024, 13:20

Lukaschenko über Präsidentschaftswahlen in Belarus: Wir werden sie so abhalten, dass niemand daran etwas auszusetzen hat

MINSK, 11. Juni (BelTA) – Die anstehenden Präsidentschaftswahlen in Belarus werden im Jahr 2025 stattfinden. Wir sollen sie so abhalten, dass niemand daran etwas auszusetzen hätte. Das sagte Staatspräsident und Vorsitzender der Allbelarussischen Volksversammlung Alexander Lukaschenko heute beim Arbeitstreffen mit dem Vorsitzenden der Zentralen Wahlkommission Igor Karpenko.


„Wenn wir den einheitlichen Wahltag im Februar 2024 als Ausgangpunkt betrachten, so befinden wir uns in einem Wahlzyklus, der mit den Präsidentschaftswahlen 2025 zu Ende gehen wird. Wir leben von einer Wahl zur nächsten. Wir leben in turbulenten Zeiten. Wir sind unterwegs zu den nächsten Wahlen die Hälfte des Weges erfolgreich gemeistert. Wollen wir hoffen, dass es so bleibt“, sagte der Staatschef.

Alexander Lukaschenko sagte, er wolle einige organisatorische Einzelheiten der  bevorstehenden Wahlen erörtern, darunter die Einladung internationaler Beobachter und die Arbeit mit den Wählern. Was das Datum der Wahlen angeht, so wird das Parlament darüber entscheiden, aber sie sollten spätestens am 20. Juli 2025 stattfinden.

„Ich bin bereit, diese Fragen in einer ersten Annäherung zu diskutieren. Ich denke, dass es auch in Bezug auf andere Fragen keine formalen Probleme geben wird. Wir werden versuchen, die Wahlen so abzuhalten, dass niemand daran etwas auszusetzen hat. Wir brauchen es nach wie vor nicht, auf Wähler Druck auszuüben oder zu administrativen Instrumenten zu greifen. Wir sind in der Lage, diese Wahlen ehrlich und anständig abzuhalten“, sagte der belarussische Staatschef.

„Wir müssen diese Wahlen würdevoll abhalten. Wir dürfen die Menschen nicht beleidigen. Das ist die Hauptsache. Wir halten die Wahlen für uns selbst ab, für unseren Staat. Aber wir haben kein Recht, die Menschen irgdnwie zu beleidigen“, fügte Alexander Lukaschenko hinzu.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus