Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 26 Februar 2020
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +7°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
21 Januar 2020, 12:32

Lukaschenko und Generaldirektor von Roskosmos erörtern gemeinsame Projekte im Weltraumbereich

Dmitri Rogosin und Alexander Lukaschenko
Dmitri Rogosin und Alexander Lukaschenko

MINSK, 21. Januar (BelTA) – Der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, hat heute das Treffen mit dem Generaldirektor der Weltraumorganisation „Roskosmos“, Dmitri Rogosin, durchgeführt. Die Seiten besprachen die Umsetzung gemeinsamer Projekte im Weltraumbereich, wie ein BelTA-Korrespondet bekanntgab.

Der Staatschef schlug vor, verschiedene Bereiche der belarussisch-russischen Zusammenarbeit im Weltraumbereich, auch im Rahmen nationaler Programme, zu beraten. „Ihr Programm ist riesig, und wir erwägen, daran teilzunehmen, wir verstecken es nicht. Es gab viele Pläne, viele wurden umgesetzt. Aber wir machen nicht die ersten Schritte im Weltraum, sondern mögliche Schritte. Es ist eine teure Sache, aber die Entwicklung des Weltraums ist eine unserer Prioritäten, weil es sich um Hochtechnologien handelt“, sagte Alexander Lukaschenko.

Er wies darauf hin, dass Belarus versucht, den Hochtechnologiebereich in allen Richtungen zu entwickeln. In vielen Richtungen nimmt Russland eine führende Position in der Welt ein. „Die Entwicklung von Hochtechnologien in Belarus hat oberste Priorität, weil wir durch natürliche Ressourcen nicht verwöhnt werden. Belarus hat immer auf Kosten der Köpfe und Hände der Menschen, ihrer Kompetenz, ihrer Qualifikation verdient. Der Weltraum ist ein Lackmustest, um Möglichkeiten und Fähigkeiten dieses oder jenes Staates, dieses oder jenes Volkes zu beurteilen“, fügte der Staatschef hinzu.

Laut Alexander Lukaschenko hätten Belarus und Russland eine gute Grundlage für die Zusammenarbeit in diesem Bereich. Er erklärte, die belarussische Seite sei bereit, beliebige Vorschläge russischer Partner zu erörtern.

Dmitri Rogosin meint, dass sich die Zusammenarbeit im Weltraumbereich zwischen Belarus und Russland erfolgreich entwickelt. „Wir arbeiten mit der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus, Betrieben eng zusammen. Bezogen auf die Erschließung des Marktes für Weltraumdienstleistungen denke ich, dass belarussische Betriebe ein enormes Potenzial für die Zusammenarbeit mit unseren Betrieben haben“, sagte er.

Während des Treffens übergab der Leiter von „Roskosmos“ ein kleines Geschenk an Alexander Lukaschenko – einen Handschuh eines Kosmonauten, der vor kurzem im Weltraum war.

„Das ist mein erstes legendäres Geschenk“, dankte der Staatschef.

Die wichtigsten Arbeiten in der Raumfahrtindustrie von Belarus werden von mehr als 20 Wissenschafts- und Produktionsorganisationen durchgeführt. Im Juli 2012 wurde ein belarussischer Satellit in die Umlaufbahn gebracht, der ein Teil des belarussischen Weltraumsystems der Fernerkundung der Erde wurde.

Das belarussische Raumfahrtgerät und der ähnliche russische Satellit „Kanopus-Vulkan“ Nr. 1 bilden eine gemeinsame Orbitalgruppierung. Die Nationale Akademie der Wissenschaften von Belarus und „Roskosmos“ haben vereinbart, ihre Fähigkeiten durch die Ressourcen anderer russischer Satelliten der Serien „Kanopus-Vulkan“ und „Kanopus-V-IK“ auszubauen.

Im Jahr 2018 begannen die Länder, ein gemeinsames Weltraumsystem zu entwerfen, das ein russisch-belarussisches Raumfahrtgerät umfassen würde. Die Auftraggeber des Projekts waren die Nationale Akademie der Wissenschaften von Belarus und Roskosmos, und das Allrussische Wissenschaftliche Forschungsinstitut für Elektromechanik war der Hauptentwickler. Die Zielausrüstung wird von dem belarussischen Unternehmen „Peleng“ unter Beteiligung des Herstellers von integrierten Schaltkreisen, Halbleitern und Mikroelektronik „Integral“ entwickelt. Die Eigenschaften des russisch-belarussischen Raumschiffs entsprechen den besten Analoga der Welt, deshalb kann seine Implementierung ein hoher kommerzieller Erfolg sein.

Diese und andere Fragen werden in der ersten Sitzung des Zwischenstaatlichen Rats für Weltraum der GUS-Staaten besprochen, die in der Nationalen Akademie der Wissenschaften am 22./23. Januar stattfinden soll. Daran nehmen die Delegationen der GUS-Staaten, Leiter der Weltraumbranche Russlands, Belarus, Kasachstans, Armeniens, Vertreter des GUS-Exekutivkomitees, der Eurasischen Wirtschaftskommission teil.

Auf der Tagesordnung stehen Wahl des Vorsitzenden des Zwischenstaatlichen Rats für Weltraum, Erörterung vielversprechender Kooperationsrichtungen im Weltraumbereich.

Der Rat wurde eingerichtet, um die Maßnahmen zur Umsetzung des am 2. November 2018 in Astana (Kasachstan) unterzeichneten Abkommens über die Durchführung gemeinsamer Aktivitäten der Mitgliedstaaten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten bei der Erforschung und friedlichen Nutzung des Weltraums zu koordinieren.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus