Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 30 Oktober 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
12 Oktober 2020, 15:33

Lukaschenko und Rachmon besprechen bilaterale Zusammenarbeit, Situation in der Region und COVID-19

Alexander Lukaschenko und Emomali Rachmon. Archivfoto
Alexander Lukaschenko und Emomali Rachmon. Archivfoto

MINSK, 12. Oktober (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat heute das Telefongespräch mit dem Präsidenten Tadschikistans Emomali Rachmon durchgeführt. Das gab der Pressedienst des belarussischen Staatschefs bekannt.

Der belarussische Präsident hat seinem Amtskollegen zum klaren Sieg bei Präsidentschaftswahlen gratuliert. Die Staatschefs gingen auf Entwicklung der bilateralen Beziehungen, Ereignisse in der Region, Situation in der Welt ein. Sie diskutierten über die Lage in Kirgisien, Bergkarabach.

Sie bezeichneten die Zusammenarbeit zwischen Belarus und Tadschikistan als dynamisch. „Trotz Krisenerscheinungen in der Weltwirtschaft vergrößern die Länder den Warenumsatz. Innerhalb von 6 Monaten 2020 ist er um das 2,5fache gegenüber 2019 gewachsen. In dem Zusammenhang setzten sich die Präsidenten für weitere Vertiefung der Industriekooperation für den Eintritt in die Märkte der Drittstaaten und Ausbau der gegenseitigen Lieferungen von Erzeugnissen ein“, hieß es aus dem Pressedienst.

Sie berieten auch über COVID-19. Emomali Rachmon unterstrich, dass die Lage in Tadschikistan kontrollierbar ist. Die Staatschefs tauschten die Erfahrungen zur Bekämpfung der Infektion aus.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus