Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
05 August 2022, 12:06

Lukaschenko verlangt zusätzliche Kräfte für Erntekampagne mobil zu machen

KREIS POSTAWY, 05. August (BelTA) - Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko fordert eine zusätzliche Mobilisierung für die Erntekampagne. Diese Erklärung gab er während eines Arbeitsbesuchs im Kreis Postawy, Region Witebsk, ab.

"Wir müssen mobil machen. Wartet nicht, dass Getreide auf dem Feld austrocknet. Das Wichtigste ist, Verlusten zu vermeiden", sagte das Staatsoberhaupt. „Bislang läuft alles im durchschnittlichen Tempo. Was auch immer nötig sei, wir müssen das Tempo erhöhen."

Alexander Lukaschenko wies darauf hin, dass die Hälfte der mit Stacheln befallenen Getreideflächen dringend abgeerntet werden muss, wobei den Problemkulturen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Gleichzeitig gilt es, die Rapsernte abzuschließen. Im Allgemeinen sollte die Massenernte bis Ende August abgeschlossen werden. Alexander Lukaschenko mahnt auch den Einsatz von Maschinen, die bei Bedarf bei den Erntearbeiten behilflich sein können.

Gleichzeitig rief der Präsident zu eiserner Disziplin auf und wies auf den Zusammenhang zwischen den effizienten Arbeiten und der Gewährleistung von Stabilität, dem Wohlstand und auch Frieden hin. "Der Krieg beginnt, wenn wir die Nerven verlieren und aufhören zu arbeiten", betonte er.

In diesem Sinne warnte das Staatsoberhaupt auch vor Veruntreuung: "Warum muss man lügen? Wir müssen ehrlich zueinander sein."

Alexander Lukaschenko sagte, dass alles streng nach den technischen Möglichkeiten und rechtzeitig erfolgen muss. Das Gleiche gilt für die Ausweitung des Wintergerstenanbaus, dem der Präsident in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit geschenkt hat. Auch dieses Mal hat er darüber gesprochen.

Das Staatsoberhaupt besuchte den Molkereikomplex „Wolochi“ von der Gesellschaft „Chotily Agro“. Der Komplex wurde vor kurzem rekonstruiert und im Dezember 2020 in Betrieb genommen. Im Jahr 2021 betrug die Bruttomilchleistung 5.761 Tonnen mit einer Milchleistung pro Kuh von 9.475 kg. Von Januar bis Juli 2022 betrug die Bruttomilchleistung 4456 Tonnen mit einer Milchleistung pro Kuh von 5233 kg (plus 2029 kg bis 2021).

Vieles wurde in diesem Betrieb in Eigenregie erledigt, ein kompetentes und umsichtiges Vorgehen hat Geld gespart, so dass der Betrieb finanziell gesund ist und hohe Milcherträge erzielt. "Das ist ein guter Komplex. Es ist gut, dass Du ihn auf diese Weise aufbauen ließ", sagte der Präsident einschätzend zu Wjatscheslaw Krischtafowitsch, Leiter des Betriebs.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus