Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 16 August 2022
Minsk +21°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
30 Juni 2022, 11:22

Lukaschenko verleiht staatliche Auszeichnungen an verdiente Persönlichkeiten

MINSK, 30. Juni (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat verdiente Persönlichkeiten, Vertreter verschiedener Berufe mit staatlichen Auszeichnungen geehrt. Ausgezeichnet wurden über 30 Personen, die heute zur feierlichen Zeremonie im Palast der Unabhängigkeit zusammengekommen sind.

Alexander Lukaschenko machte darauf aufmerksam, dass die Auszeichnung verdienter Bürger im Vorfeld des Nationalfeiertages, des Tages der Unabhängigkeit, stattfinde. „Damals, im Jahr 1944, befreite die Rote Armee unsere Hauptstadt Minsk, was nicht nur ein historisches Ereignis war, wie es heute scheint, sondern auch ein lebendiges Zeugnis dafür, dass die Sowjetunion und die belarussische Republik es geschafft haben, unter enormen Anstrengungen und menschlichen Verlusten unbesiegt zu bleiben. Denjenigen, die in Friedenszeiten geboren und aufgewachsen sind, fällt es wahrscheinlich schwer, die Bedeutung solch einfacher Worte wie 'wir haben gewonnen, wir werden leben' zu begreifen, aber die Menschen von damals haben es verstanden.“

„Jedes Jahr sagen wir am 3. Juli: Die Unabhängigkeit ist das höchste Gut jeder Nation, auch der belarussischen Nation. Und wir werden sie genauso schätzen und für sie kämpfen, wie es unsere heldenhaften Vorfahren getan haben. Wir können einfach nicht anders“, betonte der Präsident.

„Belarus ist ein starker, schöner und unabhängiger Staat, und das hat es Ihnen zu verdanken: talentierten, fleißigen, arbeitsamen Menschen. Der Beitrag jedes Einzelnen zum Wohlstand aller ist wichtig und gewichtig“, bemerkte der belarussische Staatschef.

Der Präsident gratulierte allen herzlich, hob aber besonders Nikolai Tscherginez hervor, der mit dem Titel des Volksschriftstellers von Belarus ausgezeichnet wurde. Es wurde festgestellt, dass er ein Vertreter der militärischen Generation ist, außerdem hat er seinen Wehrdienst in Afghanistan geleistet. Viele seiner Werke wurden in ein Dutzend Sprachen übersetzt und dienten als Grundlage für Spielfilme und Theaterstücke. Das Staatsoberhaupt dankte dem Schriftsteller für sein aktives bürgerliches Engagement, seine öffentlichen und wissenschaftlichen Aktivitäten und für seine Unterstützung junger Talente als Vorsitzender des Schriftstellerverbandes. „Nikolai Iwanowitsch, wir alle wünschen Ihnen ein langes Leben und viel Gesundheit“, sagte der belarussische Staatschef. Er wies darauf hin, dass die Leser auf neue Werke des Autors warten, und die Prototypen der Hauptfiguren dafür könnten durchaus diejenigen sein, die heute bei der Zeremonie anwesend sind.

Ausgezeichnet wurden auch die Grenzschützer des Staates. „Sie stehen buchstäblich an vorderster Front, um Frieden und Ruhe zu bewahren. Vertreter anderer Truppen erfüllen eine ebenso wichtige Aufgabe: Sie bewachen unseren Himmel, sorgen für die Kommunikation, kümmern sich um die Ausrüstung und vieles mehr. Jeder Soldat, Unteroffizier, Feldwebel und General ist in den Streitkräften wichtig“, betonte der Staatschef.

„Leider ist es im Süden von Belarus nicht ruhig. Es gibt eine Gruppierung von NATO-Truppen im Westen und Norden unseres Landes“, sagte Lukaschenko. „Wir müssen unser Land und unser Volk um jeden Preis verteidigen.“

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus