Projekte
Services
Staatsorgane
Sonntag, 29 März 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
21 Februar 2020, 13:12

Lukaschenko: Wir bewahren großes Interesse an direkten Kontakten mit russischen Regionen

Alexander Lukaschenko und Igor Orlow
Alexander Lukaschenko und Igor Orlow

MINSK, 21. Februar (BelTA) - Belarus bewahrt großes Interesse an direkten Kontakten mit russischen Regionen. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, beim Treffen mit dem Gouverneur des Gebiets Archangelsk Russlands, Igor Orlow, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgibt.

„Wir bewahren großes Interesse an direkten Kontakten mit russischen Regionen“, sagte das Staatsoberhaupt. Ihm zufolge verfügt Belarus über wesentliche Industrieerzeugnisse, Massenbedarfsartikel für den Handel mit der russischen Region.

Der Präsident betonte, dass Bauwesen eine der Branchen für Kooperationsausbau darstellt. Belarus könne Wohnungen in russischen Gebieten bauen, Forschungen anstellen, schlug der Präsident vor. Er hält es für möglich, Wohnhäuser im Gebiet Archangelsk mit modernen belarussischen Aufzügen zu versehen. „Wir haben unsere Werke zur Produktion von Fahrstühlen modernisiert und können Aufzüge für Weltraumbahnhöfe, Flugzeuge, Hubschrauber und gewöhnliche Wohnhäuser herstellen“, fügte der Staatschef hinzu.

Belarus verfügt über große Erfahrungen im Maschinenbau von Gütertransporten bis Holzbeschaffung. „Wir haben eine ganze Palette an Forsterntetechnik erarbeitet. Einige komplizierte Bauteile importieren wir aus Europa“, sagte der Präsident.

Alexander Lukaschenko zufolge will Belarus die Erfahrungen zur Entwicklung der Landwirtschaft mit dem Gebiet Archangelsk teilen. „Wir können ihnen sowohl bei Viehzucht, Anbau von Obstkulturen, Ausstattung von Milch- und Viehbetrieben, Gewächshausanlagen helfen“. Als Beispiel führte der Staatschef die effiziente Zusammenarbeit mit Ägypten an, wo Belarus Treibhäuser baut und ausstattet.

„Wir haben vereinbart, mehr Treibhäuser zu bauen, weil man dort im Winter zum Beispiel Erdbeeren pflanzen und uns diese verkaufen kann“, sagte der belarussische Präsident.

Ihm zufolge kann Belarus dank der Entwicklung einer effizienten Gewächshauswirtschaft Gemüse anbauen, die unter anderem auf dem russischen Markt wettbewerbsfähig sind. „Obwohl sich die Preise für Gas fast um das Zweifache unterscheiden und für Erdöl um 50% höher sind, treten unsere Gurken, Pfeffer, Auberginen, Tomaten auf ihrem Markt in Konkurrenz“, erläuterte Alexander Lukaschenko.

Der Staatschef machte auf die hohe Qualität belarussischer Lebensmittel aufmerksam, die in verschiedene Regionen der Welt geliefert werden. „Wir handeln nicht nur in Russland, in der Europäischen Union, sondern auch mit China“, bemerkte Alexander Lukaschenko.

Alexander Lukaschenko schlug gemeinsame Betriebe zur Erschließung von Torflagerstätten vor, an denen das Gebiet Archangelsk reich ist.

Igor Orlow bedankte sich beim Staatschef für die Möglichkeit, Belarus zu besuchen.

Der gegenseitige Warenumsatz zwischen Belarus und dem Gebiet Archangelsk 2019 belief sich auf $45,8 Mio. $22,9 Mio. machen die Exporte von belarussischen Waren in die russische Region aus. Belarus lieferte Rind- und Geflügelfleisch, Erzeugnisse aus Stein, Zement und Kunststein, Zucker, Autos, Bauteile und andere Waren. Im Gebiet Archangelsk kaufen wir vorwiegend Papier, Karton, Schrott, Holzzellstoffe, Wolle ein.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus