Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 13 August 2022
Minsk bedeckt +19°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
29 November 2021, 13:06

Lukaschenko: Wir klirren nicht mit den Waffen, können aber auf jede militärische Aggression antworten

MINSK, 29. November (BelTA) – Belarus klirrt nicht mit den Waffen, ist aber bereit zu reagieren, falls ihm jemand mit einem Schwert oder einer Flinte drohen wird. Das sagte Präsident Alexander Lukaschenko heute bei einer Besprechung zur militärischen Sicherheit im Verteidigungsministerium.

„Wir müssen unser Land schützen. Ich will in diesem Zusammenhang das Militär warnen: Wir müssen auf jeden Versuch einer Sicherheitsbedrohung angemessen reagieren. Das ist unsere Aufgabe. Ich werde in diesem Bereich keinen Formalismus. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, wie wir zu handeln haben“, sagte der Staatschef. Die Regierung habe die Armee im Rahmen des Möglichen zu unterstützen, fügte er hinzu.

Alexander Lukaschenko machte darauf aufmerksam, dass in der heutigen Situation das Zusammenwirken aller Strukturen erforderlich sei, von Innenministerium und dem Staatlichen Grenzkomitee bis hin zum KGB, Sicherheitsbehörden und der Territorials.

Die ukrainischen Streitkräfte führten heute die Militärübung „Polesje“ durch. In diesem Zusammenhang sei die belarussische Armee bereit, im Notfall auf jede Bedrohung zu reagieren.

„Aber ich möchte noch einmal betonen: Wir klirren nicht mit den Waffen. Aber wir haben nicht vergessen, welchen Schaden der Krieg anrichten kann. Belarussen haben die Not der Nachkriegsjahre gekannt. Sie lebten in den Wäldern, hatten nichts zu essen. Heute leben wir mehr oder weniger würdig, wir wollen keinen Krieg und haben keine territorialen Ansprüche“, sagte der Staatschef.

„Wir sind zum friedlichen Dialog immer bereit. Aber wenn jemand mit einem Schwert oder einer Flinte zu uns kommt, werden wir sicher zu antworten wissen“, betonte Alexander Lukaschenko.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus