Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 24 September 2021
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +9°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
13 September 2021, 09:47

Lukaschenko: Wir sehen neue Risiken und Herausforderungen im Westen des Unionsstaates

MINSK, 12. September (BelTA) – Die gemeinsame strategische Übung "Sapad-2021" der Streitkräfte von Belarus und Russland erfolgt vor dem Hintergrund einer anhaltenden hybriden Aggression seitens des Westens. Das erklärte belarussischer Präsident Alexander Lukaschenko während der Zeremonie zur Ehrung von Militärangehörigen, die sich bei den Übungen ausgezeichnet haben.

"Die erste Phase der gemeinsamen Militärübung "Sapad-2021" ist zu Ende. Das ist eine der wichtigsten Ausbildungsmaßnahmen der Streitkräfte, die vor dem Hintergrund der anhaltenden hybriden Aggression seitens des Westens gegen Belarus und Russland stattfindet. Wir sehen neue Risiken und Herausforderungen im Westen des Unionsstaates, eine Verschärfung der Situation an den Grenzen der OVKS-Mitgliedstaaten", sagte Alexander Lukaschenko.

Der Präsident wies darauf hin, dass das etablierte System ermöglicht, die Fertigkeiten zur Durchführung gemeinsamer militärischer Operationen bei der Abwehr von Aggressionen zu entwickeln und zu verbessern. Neben den belarussischen und russischen Truppen nahmen auch Vertreter der kasachischen Streitkräfte und die belarussischen Landstreitkräfte an Kampfhandlungen auf dem Truppenübungsplatz Obus-Lesnowski bei Baranowitschi aktiv teil. Nach Ansicht des Staatsoberhaupts hätten alle Einheiten ihre Aufgaben erfolgreich abgeschlossen.

"Ihre Aktionen während der Übung haben deutlich gezeigt, dass die Armeen unserer Länder und des belarussischen Volkes bereit sind, gemeinsam zu handeln, um ihre Souveränität und Unabhängigkeit zu sichern. Wir haben uns wiederholt von der Leistungsfähigkeit des etablierten Systems der territorialen Verteidigung überzeugen lassen", betonte der belarussische Staatschef.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus