Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Sonntag, 26 Juni 2022
Minsk heiter +20°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
10 Mai 2022, 12:30

Lukaschenko: Wir sollten objektiv die Lage in und außerhalb Belarus verfolgen. Niemand darf uns überrumpeln

MINSK, 10. Mai (BelTA) - Die Lage in und außerhalb Belarus muss aus militärischer Sicht objektiv betrachtet und bewertet werden. Solchen Auftrag hat der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko bei der Besprechung über die staatlichen Verteidigungsbestellungen gegeben.

"Wir sollten objektiv verfolgen, was in Belarus und in seinem Umfeld vor sich geht. Denn wenn wir die Situation nicht richtig einschätzen und unser Handeln nicht planen können, werden wir bei jeder Auseinandersetzung, in jeder Konfliktsituation nicht gut aussehen", betonte das Staatsoberhaupt.

Der Präsident verwies insbesondere auf die in Polen stattfindenden NATO-Übungen und die Truppenverstärkung in diesem Land. "Wir wissen, dass die NATO entlang unserer Grenzen mit groß angelegten Übungen begonnen hat. Und es gibt verschiedene Fälschungen, Spekulationen, Annahmen, wir verbergen das nicht. Die Journalisten haben mich bereits danach gefragt", sagte Alexander Lukaschenko. „Früher waren es 3.000, jetzt sind es 40.000 Soldaten an unseren Grenzen und die groß angelegten Übungen werden durchgeführt", so Alexander Lukaschenko.

„Ich mache und machte daraus kein Geheimnis. Der Verteidigungsminister und der Generalstab sind angewiesen worden: Wir sollten alles vorhersehen. Niemand darf uns überrumpeln. Das ist eine Lehre aus dem vergangenen Krieg", betonte das Staatsoberhaupt.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus