Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 18 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
09 April 2024, 16:36

Lukaschenko zur Korruptionsbekämpfung: Niemand wird einen Fehler bestrafen, aber wenn gestohlen wird, gibt es keine Vergebung

MINSK, 9. April (BelTA) - Niemand wird Manager für einen Fehler bestrafen, aber wenn sie schamlos stehlen, kann es keine Vergebung geben. Dies erklärte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko auf der Besprechung zur Lage in der Industrie.

"Und verweisen Sie nicht auf irgendwelche Risiken (Geschäftsrisiken – Anm. v. BelTA). Da drücken wir ein Auge zu. Aber wenn man das Geld in die Tasche steckt, und zwar vor den Augen derer, die darauf achten sollten und es auch tun, dann braucht man nicht zu jammern, dass hier jemand überfordert ist", sagte Alexander Lukaschenko.

"Niemand bestraft jemanden für einen Fehler. Man kann immer zum Präsidenten gehen und seinen Fehler erklären. Aber wenn man schamlos stiehlt und Tausende von Arbeitern und die Flaggschiffe unserer Industrie in den Ruin treibt, kann es keine Vergebung geben", betonte der Staatschef.

Und an dieser Position wird sich nichts ändern, egal wer Präsident wird, denn nur so kann das Land gerettet werden. "Die Forderung wird stark sein", sagte Alexander Lukaschenko.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus