Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 13 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
20 Februar 2024, 15:30

„Masken sind gefallen“: Lukaschenko über Zivilisationskampf zwischen Westen und Osten 

MINSK, 20. Februar (BelTA) – Der Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko hat heute in Minsk eine Besprechung mit Machtministern einberufen und über die Besonderheiten der aktuellen Konfrontation zwischen dem Westen und dem Osten erzählt.

„Die Nutznießer des Krieges haben kein Interesse daran, das Gemetzel in einem fremden Land zu beenden. Es steht zu viel auf dem Spiel, und der Profit ist fabelhaft hoch. Der Preis für eine einzige 155-Millimeter-Artilleriegranate der NATO hat sich beispielsweise seit Beginn des Krieges in der Ukraine vervierfacht - von 2 auf 8 Tausend Euro. Wie man so schön sagt: „Ohne Kommentar...“ Ich möchte die Besonderheit der gegenwärtigen Phase im Zivilisationskampf zwischen West und Ost wie folgt charakterisieren: Die Masken sind komplett gefallen“, sagte das Staatsoberhaupt.

Früher habe Washington, um seine geopolitischen Ambitionen zu befriedigen, zumindest einen stichhaltigen Vorwand erfunden (Stichwort: Reagenzglas mit weißem Pulver). „Die USA haben sanfte und intelligente Macht eingesetzt, Farbrevolutionen, hybride Kriege und Stellvertreterkriege angeregt. Heute sind sie offen aggressiv und schrecken vor physischer Vernichtung unerwünschter Personen oder Staaten nicht zurück. Ohne mediales Vorspiel.“

„Jetzt werden wir durch westliche Berichterstattung mit der These konfrontiert, dass eine multipolare Welt eine Welt des unkontrollierten Wachstums von Chaos-Agenten ist und dass wir einen globalen Polizisten brauchen. Das ist gelogen. Das so genannte unkontrollierte Wachstum wurde von Washington angezettelt. Die USA sind immer noch bestrebt, diese Kontrolle zu behalten. Aber sie erleben heute ihre Agonie“, so der Präsident.

Alexander Lukaschenko ist überzeugt, dass nur eine multipolare Welt das Gleichgewicht herstellen und die Sicherheit auf allen Kontinenten gewährleisten kann. „Der Übergang zu einer solchen Welt ist sehr anstrengend und dramatisch. Aber anders kann es nicht sein“, sagte der Präsident.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus