Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
19 Dezember 2022, 19:09

Putin: Russland ist bereit, Projekt für Bau des belarussischen Kernkraftwerks "zu seinem Nachteil" weiterzuentwickeln

MINSK, 19. Dezember (BelTA) - Russland ist bereit, das Projekt für den Bau des belarussischen Kernkraftwerks weiterzuentwickeln und zur Schaffung eines neuen Industriezweigs – die Kernkraft – für das Land beizutragen. Das sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei den Gesprächen in erweitertem Kreis mit dem Präsidenten von Belarus.

Der Präsident wies darauf hin, dass Belarus und Russland in praktisch allen Bereichen, einschließlich der Energie, aktiv zusammenarbeiten. "Wie wir bei Alexander Grigorjewitsch festgestellt haben, setzt Russland das Atomkraftprojekt dennoch zu seinem Nachteil weiter um. Wir bauen ein Atomkraftwerk, der erste Block ist in Betrieb, und es ersetzt etwa 4,5 Milliarden Kubikmeter Gas", sagte Wladimir Putin. Er erläuterte weiter, warum Russland das in gewisser Weise "zu seinem Nachteil" tut: "Wir hätten zusätzliches Gas liefern können, aber stattdessen ist das Kraftwerk in Betrieb, und die erzeugte Strommenge entspricht den 4,5 Milliarden Kubikmetern Gas, die Gazprom an den belarussischen Markt hätte liefern können, aber jetzt nicht mehr liefert."

"Wir sind bereit, dieses Projekt weiter zu entwickeln, zu arbeiten und Blöcke weiter zu bauen", betonte Wladimir Putin. „Am wichtigsten ist meiner Meinung nach, dass wir bereit sind (und dies auch tun), diesen Industriezweig zu schaffen, nationales Personal auszubilden und die Wissenschaft entsprechend zu entwickeln. Wir haben solche Vereinbarungen bereits im Vorfeld getroffen. Wir sind bereit zu diskutieren und zu handeln", so der russische Präsident.

Der russische Präsident erwähnte gesondert die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in den Bereichen Finanzen und Raumfahrt. Zur militärisch-technischen Zusammenarbeit sagte er: "Es geht nicht nur um gegenseitige Belieferungen, sondern, was ich für sehr wichtig halte, um gemeinsame Arbeit, Entwicklung und Zusammenarbeit in diesem Bereich. Dazu gehört auch die Entwicklung von High-Tech-Industrien.“

"Wir müssen heute Bilanz ziehen über das, was die Behörden und Regierungen insgesamt getan haben. Wir werden sehen, was kurzfristig zu tun ist", sagte Wladimir Putin über die Verhandlungsagenda.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus