Projekte
Services
Staatsorgane
Samstag, 23 Januar 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
14 Januar 2021, 10:59

„Recht auf Schutz der Gesundheit ist unerschütterlich“: Lukaschenko bespricht Änderungen der Gesetzgebung über Gesundheitswesen

Während der Besprechung
Während der Besprechung

„Recht auf Schutz der Gesundheit ist unerschütterlich“: Lukaschenko bespricht Änderungen der Gesetzgebung über Gesundheitswesen

MINSK, 14. Januar (BelTA) – Das belarussische Gesundheitswesen kann auf neue Herausforderungen adäquat reagieren. Das erklärte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko in der heutigen Besprechung zur Verbesserung des Gesundheitswesens.

Im Fokus stehen die Gesetze über Gesundheitswesen und über Erweisung der psychologischen Hilfe. Das sind Basisdokumente, die rechtliche Grundlagen bei der Erweisung der medizinischen Hilfe für die Bevölkerung bestimmen, betonte der Staatschef. „Einerseits wurden die Gesetze seit etwa 10 Jahren nicht komplex behandelt. Inzwischen sind viele Änderungen in Medizin, Wissenschaft, öffentlicher Entwicklung zustande gekommen. Und vielleicht ist es die höchste Zeit, die Gesetze zu aktualisieren. Andererseits konnte niemand die heutige Krankheit vermuten. Sie korrigierte nicht nur unsere Pläne, sondern zeigte auch, dass belarussisches Gesundheitswesen auf neue Herausforderungen adäquat reagieren kann“, erklärte Alexander Lukaschenko.

Der Präsident interessierte sich dafür, welchen Niederschlag die Normen im neuen Gesetz finden, die bei der Verwaltung dieser wichtigsten Branche helfen und dank denen eine qualitative medizinische Hilfe erwiesen werden kann. „Das Gesundheitssystem muss auch weiterhin mit notwendigen Mitteln versorgt werden“, machte er aufmerksam.

„In unserem Land ist das Recht auf Schutz der Gesundheit unerschütterlich. Jeder belarussische Bürger muss unentgeltliche und effiziente Behandlung in staatlichen Gesundheitseinrichtungen erhalten. Der Staat versorgt die Krankenhäuser mit modernen medizinischen Geräten und die Ärzte mit persönlichen Schutzmitteln. Die Patienten müssen die notwendige Hilfe unabhängig vom Wohnungsort erhalten“, sagte der Präsident.

Dank Erneuerung einiger gesetzgebender Bestimmungen wird das Gesundheitswesen modernisiert. Der Staatschef interessierte sich für die existierenden Tendenzen und welche medizinischen Richtungen modernisiert werden müssen. Man solle ihm berichten, wie neue Bestimmungen das Gesundheitssystem im Allgemeinen und Ärzte sowie Patienten beeinflussen.

Alexander Lukaschenko zufolge dürfen die Entwicklung der Körperkultur und Sport, ökologische Sicherheit, Zugang zu Sanatorien, Verbesserung des Arbeitsschutzes außer Acht nicht gelassen werden. „Diese Richtungen müssen auch rechtlich verankert werden“, hob der Staatschef hervor.

Der Präsident unterstreicht, dass der Mensch im Zentrum der ärztlichen Bemühungen stehen muss. „Unsere wichtigsten Aufgaben bestehen darin, Menschen zu retten, ihre Gesundheit zu erhalten und zu verbessern. Auf der Prioritätenliste des Gesundheitswesens steht der Zugang zur qualitativen medizinischen Hilfe für die Bevölkerung“, schlussfolgerte er.

Gesundheitsminister Dmitri Pinewitsch bemerkte, dass die wichtigsten Probleme im Gesundheitswesen schon gelöst wurden. Wir haben die Architektur der medizinischen Hilfe – von Gesundheitsstützpunkten mit Geburtshilfestelle und zentralen Kreiskrankenhäusern bis staatliche Forschungs- und Behandlungszentren aufgebaut. Die Entwicklung von hohen medizinischen Technologien entspricht den höchsten Standards. Nur 2019 wurden 22,5 Tsd. Herzoperationen durchgeführt, 7,5 Tsd. Menschen mit Gelenkprothesen operativ versorgt. Die Ärzte führten 550 Organetransplantationen aus. Etwa 46 Tsd. onkologische Patienten erhalten jährlich radikale Behandlung.

Jährlich bildet das Land nahezu 3,5 Tsd. junge Ärzte und annähernd 4 Tsd. Spezialisten des Pflegepersonals aus.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus