Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Sonntag, 4 Dezember 2022
Minsk bedeckt -6°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
29 August 2022, 15:26

Ununterbrochenes Funktionieren von Petrochemie. Lukaschenko empfing Bericht des Belneftechim-Leiters

Alexander Lukaschenko und Andrej Rybakow
Alexander Lukaschenko und Andrej Rybakow

MINSK, 29. August (BelTA) - Belarus ist es gelungen, den ununterbrochenen Betrieb seiner petrochemischen Anlagen sicherzustellen. Dieses Thema wurde während des Berichts von Andrej Rybakow, Vorsitzender des belarussischen Staatskonzerns für Erdöl und Chemie (Belneftechim) an den belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko erörtert.

Der Staatschef erkundigte sich zunächst nach der Arbeit der inländischen Ölraffinerien. "Wie ist die Lage heute im Vergleich zum letzten Jahr? Wie ist die Dynamik? Wie wollen wir natürlich die Indikatoren erreichen?" Solche Fragen hat der belarussische Staatschef gestellt.

In diesem Zusammenhang erkundigte sich Alexander Lukaschenko nach dem Stand der Modernisierung von beiden inländischen Raffinerien und fragte, ob es Probleme gebe und was die Gründe dafür seien.

Generell interessierte sich der Staatschef dafür, wie sich die petrochemische Industrie des Landes auf die Sanktionen anpassen lässt.

Ein weiteres Thema ist die Entwicklung der Integrationszusammenarbeit. "Ein Unionsprogramm zur Schaffung eines einheitlichen Gebiets für Erdöl und Erdgas. Wie kommt die Sache hier voran?", interessierte sich das Staatsoberhaupt.

Andrej Rybakow berichtete, dass es möglich war, den ununterbrochenen Betrieb aller Unternehmen des Konzerns zu gewährleisten. "Wir haben dafür gesorgt, dass alle Zahlungen an den Haushalt in der erforderlichen Höhe erfolgen, dass alle Energieressourcen pünktlich bezahlt, sowie die Löhne und Gehälter vollständig und pünktlich ausgezahlt werden. Außerdem entsprechen die Reallöhne im Konzern für sechs Monate dem Niveau des Vorjahres", sagte er.

Der Leiter des Konzerns hat hingewiesen, dass der Inlandsmarkt stabil ist und mit allen Arten von Kraftstoffen, Mineraldüngern und bestimmten petrochemischen Produkten versorgt wird.

Die Integrationsarbeit auf den Märkten für Erdöl, Erdölerzeugnisse und Erdgas erfolgt zweigleisig: mit Russland im Rahmen des Unionsstaates und mit den "fünf" Ländern innerhalb der EAWU.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus