Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
06 Juli 2022, 15:35

Abramenko: Belarus wird E-Handel bei Warenexporten auf chinesischen Markt vorantreiben

MINSK, 6. Juli (BelTA) – Belarus wird die Mechanismen des elektronischen Handels in Gang setzen, um seine Waren auf dem chinesischen Markt abzusetzen. Das sagte die stellvertretende Wirtschaftsministerin Alesja Abramenko bei der Eröffnungszeremonie des belarussischen Nationalpavillons auf den chinesischen Plattformen Jingdong und Douyin im Industriepark Great Stone.

„Die zunehmende Digitalisierung und der allmähliche Übergang zum elektronischen Handel sind die treibenden Kräfte für die wichtigsten Veränderungen in der Weltwirtschaft und damit auch für die Interaktion zwischen zwei strategischen Partnern - Belarus und China. Der Handelsumsatz zwischen den beiden Ländern nimmt jährlich zu und lag im vergangenen Jahr bei über $5 Mrd. Die belarussischen Exporte nach China beliefen sich auf über $900 Mio., was ein Wachstum zum 2020 von 17,5% bedeutet. Das Interesse an belarussischen Waren wächst, das Angebot an Lebensmitteln nimmt rasch zu und hat das Vertrauen der chinesischen Verbraucher gewonnen“, so Alesja Abramenko.

Ihrer Meinung nach ändern sich die Ansätze zur Einführung und Förderung neuer Produkte und zur Gewinnung der Aufmerksamkeit der Kunden, von denen die meisten aktive Nutzer von sozialen Netzwerken und elektronischen Handelsplattformen sind. Die Zeit verlangt nach neuen trendigen Lösungen und selbstbewussten Schritten. Gleichzeitig gilt auch auf digitalen Plattformen nach wie vor der traditionelle Grundsatz, die Ware von der besten Seite zu präsentieren.

„Heute sind über hundert belarussische Unternehmen auf dem chinesischen Markt akkreditiert und sind dort erfolgreich tätig. Die Regierungen der beiden Länder arbeiten aktiv an der Aufhebung von Handelsschranken und an der Beseitigung von Beschränkungen, um eine Freihandelszone für Dienstleistungen und Investitionen zu schaffen. Wir hoffen, den grenzüberschreitenden elektronischen Handel in China gemeinsam mit den größten chinesischen Plattformen erfolgreich und aktiv entwickeln zu können. Das Potenzial dieser Art von Handelsinteraktion ist in Belarus noch nicht voll ausgeschöpft worden; es ist ein neuer Mechanismus für uns, um Produkte auf dem chinesischen Markt zu fördern“, betonte die stellvertretende Ministerin.

Aufgrund seiner weltweiten Verbreitung und der ständig wachsenden Zahl von Online-Käufern trägt der E-Handel dazu bei, Grenzen und Entfernungen zu überwinden. „Ich bin überzeugt, dass umweltfreundliche und gesunde belarussische Produkte ihren Weg in die Herzen der chinesischen Online-Käufer finden werden", betonte sie.

Abschließend wünschte die stellvertretende Ministerin den Initiatoren des Projekts zur Schaffung des nationalen elektronischen Pavillons von Belarus viel Kraft und Energie, um ihn mit kreativen Ideen und Initiativen zu füllen.

Im Industriepark Great Stone fand heute eine Zeremonie zur Eröffnung des nationalen Pavillons von Belarus auf den chinesischen Plattformen Jingdong und Douyin statt. Die Veranstaltung fällt mit dem 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Belarus und China zusammen. Der Nationale Pavillon wird von der Entwicklungsgesellschaft des Industrieparks betrieben. Neben der Handelsfunktion können chinesische Nutzer auch die Sehenswürdigkeiten, die Kultur, die Traditionen und die Geschichte von Belarus entdecken. Im Pavillon werden thematische Videos gezeigt, die die Attraktivität des Landes für das chinesische Publikum verdeutlichen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus