Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Sonntag, 3 Juli 2022
Minsk +20°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
19 Mai 2022, 18:07

Armenien hat Interesse an regionalen Beziehungen zu Belarus

BREST, 19. Mai (BelTA) – Armenien hat Interesse an regionalen Beziehungen zu Belarus. Das erklärte der armenische Botschafter in Belarus Rasmik Chumarjan bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Region Brest Juri Schulejko.

Der Handelsumsatz zwischen Armenien und dem Gebiet Brest ist unbedeutend, stellte Schulejko fest. In letzter Zeit hat sich jedoch eine positive Dynamik abgezeichnet: Im ersten Quartal 2022 wuchs der bilaterale Handel um 71%. Regionale Unternehmen steigerten ihre Ausfuhren um 50%. „Wir müssen nach Möglichkeiten für Zusammenarbeit suchen, die den beiden Parteien Nutzen bringt. Dieser Zusammenarbeit liegt ein gutes menschliches Verhalten zugrunde. Die Wirtschaft muss funktionieren. Wir sind stark in der Viehzucht, im Maschinenbau, in der Holzverarbeitung und in der Leichtindustrie“, sagte Juri Schulejko.

Das Gebiet Brest produziert gute Lebensmittel, gab Chumarjan zu. Sie erfreuen sich hoher Beliebtheit. „In Jerewan gibt es sechs Geschäfte, wo belarussische Lebensmittel verkauft werden. Beliebt sind Milchprodukte, Fleischwaren, ein Teil davon stammt aus der Region Brest. Die Region ist für ihre Qualitätsprodukte bekannt. Die Menschen in Jerewan mögen sie sehr. Ich hoffe, dass neue Geschäfte eröffnet werden und die Lieferungen nach Armenien zunehmen werden“, sagte der Diplomat.

Der armenische Botschafter fügte hinzu, dass ein Kooperationsabkommen zwischen der Region Brest und dem Ararat-Marz bereits seit 10 Jahren in Kraft ist. Die Pandemie war ein Hindernis für die Aufrechterhaltung der Kontakte zwischen den Regionen. Es ist geplant, die Verbindungen wiederherzustellen. „Jetzt werden wir die interregionale Zusammenarbeit und gemeinsame Reisen von Unternehmen intensivieren. Persönliche Kontakte sind die beste Hilfe für das Geschäft“, sagte Chumarjan.

In Brest nahm der Diplomat an einem internationalen Forum für Geschäftskontakte teil. „Es war sehr interessant, zuzuhören, zu reisen und zu sehen. Die Region Brest ist reich an Tourismusangebot. Pinsk ist eine ruhige und gemütliche Stadt, Kossowo ist einen Besuch wert. Natürlich ist die Beloweschskaja Puschtscha eine weltberühmte Stätte. Wir werden den Tourismus auf beiden Seiten aktiv entwickeln“, fasste er zusammen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus