Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus hat etwa $1,5 Mrd. wegen Steuermanövers und verunreinigten Öls eingebüßt

Wirtschaft 15.10.2019 | 16:25
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 15. Oktober (BelTA) - Belarus hat im Rahmen des Exportprogramms etwa $1,5 Mrd. wegen Steuermanövers und verunreinigten russischen Erdöls eingebüßt. Das teilte erster Vizeaußenminister von Belarus, Andrej Jewdotschenko, vor der Sitzung des Präsidiums des Ministerrates mit. Man berät über die Vergrößerung und Diversifizierung von Exporten.

„Durch Steuermanöver, unzureichende Öllieferungen, verunreinigtes Erdöl haben wir im Rahmen des Exportprogramms annähernd $1,5 Mrd. eingebüßt. 55% konnten wir durch die Vergrößerung von Exporten anderer Waren abgleichen. Wir müssen noch die Hälfte bis Jahresende in den Reserven finden“, sagte Andrej Jewdotschenko.

Probleme tauchen auch bei der Diversifizierung von Exporten auf. „In diesem Jahr haben wir die Märkte im Ausland zu 30% erschlossen. Das Steuermanöver führte zur Vergrößerung des Anteils der Russischen Föderation und Verminderung des EU-Marktes“, erläuterte erster Vizeminister.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Minsk und Shanghai sind Partnerstädte
gestern 17:24 Wirtschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk