Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 1 Februar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
30 November 2022, 13:05

Belarus ist Spitzenreiter bei Produktion von Milch und Milcherzeugnissen in Europa: 841 kg pro Kopf und Jahr

MINSK, 30. November (BelTA) - Belarus ist in Europa unangefochtener Spitzenreiter bei der Produktion von Milch und Milchprodukten. Diese Erklärung hat Maria Klimowa, stellvertretende Leiterin der Hauptverwaltung für die verarbeitende Industrie des Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung, im Mediaprojekt auf dem YouTube-Kanal von Belata "Post factum: Beschlüsse der Ersten" abgegeben.

Ihr zufolge erreicht der Selbstversorgungsgrad bei Milcherzeugnissen in Belarus 263,3 %. "Das ist eine bedeutende Zahl. Vergleicht man die westeuropäischen und die EU-Länder, so erreicht der Selbstversorgungsgrad 116 %. In Mittel- und Nordeuropa sind es 130-170%. Ost- und Südeuropa sind jedoch nur zu 60-80 % Selbstversorger bei Milch, zum Beispiel in Spanien, Bulgarien und Rumänien", erläuterte die Expertin.

Sie betonte, dass Belarus als unangefochtener Spitzenreiter bei der Pro-Kopf-Erzeugung von Milch und Milchprodukten gilt: 841 kg pro Kopf und Jahr, von denen nur 237 kg im Land verbraucht werden. "Nehmen wir beispielsweise Käse: Die Pro-Kopf-Produktion liegt bei 30 kg pro Kopf und Jahr, während wir 7,5 kg verbrauchen", führte Maria Klimowa ein weiteres Beispiel an.

Dieser Unterschied in der Produktion und im Inlandsverbrauch trägt natürlich zur Entwicklung der Ausfuhren bei. Belarussische Milchprodukte sind seit langem weit über die Grenzen des Landes hinaus für ihre Qualität bekannt und werden weltweit geliefert, wobei die Zahl der Länder und das Volumen der Lieferungen ständig zunehmen.

Das war jedoch nicht immer der Fall. In der letzten Zeit hat die Milchwirtschaft einen großen Sprung nach vorne gemacht, und statt teurer importierter Käsesorten werden in den Geschäften nun belarussische Käsesorten eigener Herstellungund hervorragender Qualität, zu erschwinglichen Preisen angeboten. "Im Jahr 2000 gab es etwa 15 Buttersorten, heute sind es etwa 40, und 380 Käsesorten verschiedener Kategorien, darunter auch solche, die bis zu einem Jahr reifen sollen. Während wir früher davon sprachen, dass 3 bis 6 Monate eine lange Reifezeit ist, geht es heute um ein halbes bis ein Jahr. Wir sind an diesem Punkt angelangt. Die Milchqualität ermöglicht es, gute Käsesorten mit einer langen Reifezeit zu produzieren. Wir produzieren 1,8 Tausend Arten von Milchprodukten in heimischen Fabriken", so Maria Klimowa.

Sie wies darauf hin, dass im Einklang mit dem Konzept der Ernährungssicherheit ab 2005 ein Kurs zur Importsubstitution eingeschlagen wurde. Die Palette der hergestellten Käse- und Vollmilchprodukte wurde erheblich erweitert: neue Verpackungsformate, neue Abfüll- und Käsereianlagen. "Wir versorgen uns vollständig mit heimischen Milcherzeugnissen. Heute werden 95 Prozent Käse einheimischer Produktion in den Einzelhandelsgeschäften verkauft. Die Butter ist fast ausschließlich einheimisch", betonte Maria Klimowa.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus