Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 16 Juni 2021
Minsk heiter +17°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
31 Mai 2021, 11:34

Belarus sieht in Afrika wichtiges Element seiner multilateralen Außenpolitik

MINSK, 31. Mai (BelTA) – Belarus sieht in Afrika ein wichtiges Element seiner multilvektoralen Außenpolitik. Das sagte Vizeaußenminister Nikolai Borissewitsch heute zur Eröffnung des 2. Belarussisch-Afrikanischen Wirtschaftsforums.

„Afrika ist ein wichtiger Wettbewerbsmarkt, der für solche Global Player attraktiv ist wie China, die USA, Russland, Indien und die EU“, sagte der stellvertretende Minister. „Wir betrachten den afrikanischen Kontinent auch als ein wichtiges Element unserer multivektoralen Außenpolitik.“

„Die Beziehungen zwischen unseren Staaten sind von keinen politischen Widersprüchen überschattet. Wir teilen ähnliche Positionen in Bezug auf die internationale Agenda. Zusammen schafft dies einen günstigen Hintergrund für die Entwicklung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen als einen vorrangigen Bereich der Zusammenarbeit“, sagte Nikolai Borissewitsch. „Wir fangen nicht bei Null an, sondern pflegen seit Jahren freundschaftliche Beziehungen. Wichtig ist, dass sie auf den Grundsätzen des gegenseitigen Respekts, Gleichberechtigung und Berücksichtigung gegenseitiger Interessen beruhen.“

Der stellvertretende Minister stellte fest, dass es viele Projekte gibt, die erfolgreich umgesetzt werden. „In dieser Phase ist es wichtig, nicht nur den gegenseitigen Handel zu erhöhen, sondern auch nach neuen Ankerpunkten, Diversifizierung und Nutzung neuer Instrumente zu suchen. Wir haben mehrere Schlüsselbereiche der Zusammenarbeit definiert – in der Industrie, Landwirtschaft und Bildung“, sagte Nikolai Borissewitsch. Ihm zufolge wurden effektive Mechanismen zur finanziellen Unterstützung des Exports ausgearbeitet.

Im Rahmen des Forums werden neue Perspektiven und Beziehungen zum Technologietransfer aufgezeigt. Im Mittelpunkt werden Projekte stehen, die die Zusammenarbeit in den Hochtechnologiebereichen ermöglichen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus