Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 10 Juli 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
30 Juni 2020, 10:04

Belarus und Kolumbien wollen Handelsassoziation für Stärkung von Wirtschaftskontakten gründen

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 30. Juni (BelTA) – Es ist geplant, die belarussisch-kolumbianische Handelsassoziation für die Stärkung von Wirtschaftskontakten einzurichten. Das sagte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Belarus in Ecuador sowie in Kolumbien, Nicaragua und Panama (nebenamtlich), Nikolai Owsjanko, gestern bei der Eröffnung des internationalen Online-Kurses, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Für die Stärkung von Wirtschaftskontakten ist die Einrichtung der gemeinsamen belarussisch-kolumbianischen Handelsassoziation geplant“, informierte der Diplomat. Er bemerkte, die Wirtschaften von Belarus und Kolumbien seien komplementär. Was Belarus produziere, werde nicht in Kolumbien hergestellt und umgekehrt. „Daher haben wir sehr gute Aussichten für die Entwicklung der Zusammenarbeit“, sagte Nikolai Owsjanko.

Die Beziehungen zu Kolumbien entwickeln sich Schritt für Schritt. Und es wird daran gearbeitet, die Aufmerksamkeit kolumbianischer Unternehmen zu gewinnen. „Im Allgemeinen sind meine Gefühle vom Zusammenwirken mit meinen kolumbianischen Kollegen und Unternehmern wie folgt - jetzt ist Kolumbien sehr an Belarus interessiert. Und unsere Aufgabe ist es, dieses Interesse nicht zu verlieren und es aktiv zu entwickeln. Insbesondere zu diesen Zwecken werden wir so bald wie möglich die Organisation einer Reise kolumbianischer Unternehmer nach Belarus erleichtern, um mit potenziell interessierten belarussischen Herstellern das Treffen zu veranstalten. Es besteht ein gegenseitiges Interesse, was sehr wichtig ist“, bemerkte der Botschafter.

„Gute Perspektiven sehen wir im Ausbau der Zusammenarbeit in den Bereichen Gerätebau, Öl- und Chemieindustrie, Pharmazeutik, Transport und Logistik. Für Belarus ist Kolumbien die Tür nach Lateinamerika, insbesondere zur Pazifischen Allianz“, sagte Nikolai Owsjanko. Er bedankte sich für die Unterstützung von Bogotá bei der Erlangung des Beobachterstatus in dieser Vereinigung und stellte fest, dass zur Entwicklung von Kontakten beschlossen wurde, in der Hauptstadt Kolumbiens, Bogotá, die Botschaft von Belarus einzurichten.

„Wir sehen gute Aussichten für unsere Unternehmen, die Automobilausrüstung, Öl- und Chemieprodukte produzieren“, unterstrich der Diplomat. Er fügte hinzu, Belarus könne im Rahmen der „Belt and Road“-Initiative gute Bedingungen bieten. „Außerdem ist Belarus auch die Tür für die Verbraucher des großen Marktes der EAWU“, sagte er.

Nikolai Owsjanko teilte mit, die beiden Länder seien interessiert an der Durchführung von Konsultationen zwischen den Außenbehörden in absehbarer Zeit. Darüber hinaus ist es geplant, die Kolumbianer, sobald es die Situation erlaubt, mit der belarussischen Kultur, insbesondere mit belarussischen Filmen, vertraut zu machen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus