Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 13 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
10 Juni 2024, 16:58

Belarus und Kuba - Positive Dynamik der wirtschaftlichen Zusammenarbeit hält an

MINSK, 10. Juni (BelTA) - Belarus und Kuba erwarten die Aufrechterhaltung der positiven Dynamik in der Entwicklung des Handels und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Dies erklärte der stellvertretende Außenminister von Belarus Jewgenij Schestakow auf der Plenarsitzung der belarussisch-kubanischen gemeinsamen Kommission für Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit in Minsk.

Der stellvertretende Leiter des belarussischen Außenministeriums hob die Bedeutung der Tatsache hervor, dass es im vergangenen Jahr möglich war, den gegenseitigen Handelsumsatz trotz des negativen globalen Kontextes, insbesondere des Sanktionsdrucks auf beide Länder, zu steigern.

Die kubanische Delegation wurde vom stellvertretenden Premierminister der Republik Kuba Ricardo Cabrisas Ruiz geleitet.

"Ich freue mich sehr, dass diese 11. Sitzung der Gemischten Kommission von kubanischer Seite aus vom Vizepremierminister Ricardo Cabrisas Ruiz geleitet wird, der in der Regel wichtige Veranstaltungen für Kuba leitet und über große Erfahrung in der Außenpolitik und der Etablierung Kubas als souveräner, unabhängiger Staat verfügt", sagte Jewgenij Schestakow.

Er erinnerte daran, dass die letzte, 10. Sitzung der Kommission vor etwas mehr als zwei Jahren in Havanna stattfand und damals die Schwierigkeiten und weiteren Perspektiven der bilateralen Zusammenarbeit diskutiert wurden.

"Ich sage Ihnen ganz offen: Wir haben nicht alles erreicht. Eine Reihe von Themen, die beim zehnten Treffen besprochen wurden, sind uns für dieses Treffen zur Prüfung vorgelegt worden. Es gibt also Themen, die wir offen und konstruktiv diskutieren sollten, wobei wir uns bewusst sind, dass jede Seite ihre eigenen Interessen hat, die es zu respektieren gilt", betonte der Vizeminister.

"Die Weltlage hat sich in den letzten zwei Jahren nicht verbessert", fuhr er fort. -Der wachsende Sanktionsdruck auf unsere Länder, der Zusammenbruch der Logistikketten und der Finanzsysteme für belarussische Exporte, die steigenden Preise für landwirtschaftliche und industrielle Produkte sowie für Energieressourcen erschweren die Umsetzung der geplanten Projekte erheblich und wirken sich negativ auf den belarussisch-kubanischen Handelsumsatz aus", erklärte Jewgenij Schestakow.

Belarus und Kuba sollten die positive Dynamik der wirtschaftlichen Zusammenarbeit beibehalten.

Gleichzeitig hob er die positiven Aspekte hervor: "Trotz all dieser Faktoren ist es uns gemeinsam gelungen, den bilateralen Handel im Jahr 2023 im Vergleich zu 2022 mehr als zu verdoppeln. Die belarussische und, wie ich glaube, auch die kubanische Führung erwarten von uns, dass wir diese positive Dynamik auch in diesem Jahr aufrechterhalten.

Der Vizeminister forderte die Mitglieder der belarussischen Delegation auf, aktiv mit ihren kubanischen Kollegen in den wichtigsten Bereichen der gegenseitigen Zusammenarbeit zusammenzuarbeiten.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus