Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 7 Dezember 2022
Minsk -6°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
12 August 2022, 18:43

Belarussische Bauunternehmen haben Wettbewerbsfähigkeit in Russland unter Beweis gestellt

MINSK, 12. August (BelTA) – Belarussische Bauunternehmen erweitern ihre Präsenz auf dem russischen Markt. Das sagte Alexej Ananitsch, stellvertretender Minister für Architektur und Bauwesen, gegenüber BelTA.

In den russischen Gebieten Kursk und Kaliningrad werden verschiedene Wohnbauprojekte umgesetzt. In den Gebieten Kaluga, Woronesh und Leningrad werden aktiv soziale Einrichtungen errichtet.

„In den Regionen Kaluga, Pskow und in St. Petersburg bauen unsere Unternehmen Wohnungen und soziale Einrichtungen. Nach dem Erlass Nr. 534 über staatliche Unterstützungsmaßnahmen wird der Investitionsbau von Schulen und Kindergärten unter Verwendung der Kreditmittel der Entwicklungsbank der Republik Belarus durchgeführt. Sobald die Anlage fertiggestellt ist, wird sie an Russland verkauft. Es ist heute das effektivste Exportprodukt“, sagte Alexej Ananitsch.

In vielen Einrichtungen sind die Arbeiten bereits abgeschlossen. So wurde beispielsweise 2021 im Gebiet Woronesh eine von belarussischen Bauunternehmern errichtete Schule mit 520 Plätzen eröffnet. Danach begannen einheimische Experten mit dem Wiederaufbau des Woronesher Fußballstadions „Fackel“, einer Schule mit 500 Plätzen, eines Kindergartens mit 220 Plätzen und eines Bildungszentrums mit 2.860 Plätzen. Das Letzte wird übrigens das größte in Russland sein.

„Es ist wichtig zu erwähnen, dass wir die aus dem föderalen und lokalen Haushalt finanzierten Bauaufträge durch den Gewinn offener Ausschreibungen gewonnen und unsere Wettbewerbsfähigkeit auf dem russischen Markt unter Beweis gestellt haben“, fügte der stellvertretende Minister hinzu.

Wir haben bereits Verhandlungen geführt und die Genehmigung der Gebietsregierung Woronesh für den Bau eines Kindergartens mit 600 Plätzen erhalten.

Belarussische Wohnviertel werden in Kaluga und Nowossokolniki bei Pskow gebaut. Allein in Kaluga können 5 Jahre lang jährlich 10 Häuser im Wert von mehr als 3 Milliarden Russische Rubel gebaut werden. Belarussische Facharbeiter werden in naher Zukunft mit ähnlichen Bauarbeiten in Brjansk beginnen können. Während des Besuchs einer Delegation aus dem Gebiet Primorje in Belarus im September 2021 wurden belarussische Experten eingeladen, sich am Bau eines Museums, eines Theaters und eines Bildungskomplexes in Wladiwostok sowie am Wohnungsbau zu beteiligen. Belarussische Spezialisten sind bereits in der Region Primorski tätig.

Die Kollegen in Russland sind nicht nur am Wohnungsbau interessiert. Die Nische des Industriebaus wird aktiv erforscht. Die Unternehmen der Holding Belstrojzentr sind mit dem Bau der Hafeninfrastruktur in Ust-Luga, der technischen Umrüstung der Ölraffinerie in Kirischi und dem Bau einer neuen Zement-Produktionslinie in Tschetschenien beschäftigt. Die Beteiligung der belarussischen Seite am Bau des Kosmodroms Wostotschny wird derzeit von Russland geprüft.

„Die russische Regierung hat vor kurzem eine Resolution verabschiedet, die es den Belarussen erlaubt, auf dem Gebiet der geschlossenen administrativ-territorialen Einheit Ziolkowski in der Region Amur tätig zu werden. Dazu gehören Arbeiten und Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Bau und der Rekonstruktion der Boden-Raumfahrt-Infrastruktur des Weltraumbahnhofs Wostotschny“, resümierte Alexej Ananitsch.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus