Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 4 Dezember 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
30 Oktober 2020, 10:51

Betriebe von Bellesbumprom steigerten Produktion um 3,1% im Januar/September

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 30. Oktober (BelTA) – Die Betriebe des Holzverarbeitungskonzerns „Bellesbumprom“ haben die Produktion um 3,1% im Januar/September vergrößert. Das gab der Pressedienst des Konzerns der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Der Vorsitzende von „Bellesbumprom“, Michail Kosko, betonte in der Sitzung des Rats des Konzerns die Arbeit der Leiter und der Arbeitskollektive zur Erhaltung der Märkte während der Grenzschließungen und Quarantänemaßnahmen. „Alle Betriebe arbeiteten. Und heute ist ein positives Ergebnis zu sehen. Im Januar-September stieg das Produktionsvolumen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,1%. Wenn wir das 3. Quartal dieses Jahres mit dem ähnlichen Zeitraum 2019 vergleichen, beträgt der Anstieg 105,5%. Dies deutet darauf hin, dass sich die Unternehmen seit Juli dynamischer aus der Situation heraus zu entwickeln begannen, die durch einen Rückgang der Aktivität auf den Märkten aufgrund der Verbreitung des Coronavirus verursacht wurde“, so der Pressdienst.

Auch die Exporte haben das Niveau des Vorjahreszeitraums übertroffen. „Das Wachstum im Januar-August ist gering - um 0,6%, aber es erlaubt, ohne Unterbrechungen zu arbeiten und das Produktionsvolumen nicht zu reduzieren“, so der Konzern. Der Anteil der Exporte am Produktionsvolumen betrug 74,6% und wurde damit der höchste in der Geschichte des Konzerns. Vom Gesamtexportvolumen wurden 50,8% in die Länder im Fernausland versandt. Die Verteilung der Exporte auf die Märkte der Eurasischen Wirtschaftsunion, der Europäischen Union und der weit entfernten Länder ist wie folgt: 35,2% - 34,2% - 30,6%. Die Produkte wurden für $382 Mio. exportiert.

Darüber hinaus arbeiten die Unternehmen des Konzerns hart daran, die Produktionskosten zu senken. Für 9 Monate des laufenden Jahres haben wir Einsparungen in Höhe von Br248,5 Mio. erhalten, wodurch wir die Produktionskosten um 24,5% senken konnten. Auch die Effizienz des Vertriebs ist deutlich gestiegen.

Als Ergebnis der Arbeit gibt es eine positive Dynamik des Umsatzrentabilitätsniveaus. Gleichzeitig ist der höchste Anteil (13,8%) bei den Unternehmen der Zellstoff- und Papierindustrie zu verzeichnen. Bei den Unternehmen der Möbelindustrie lag dieser Indikator bei 6,2%, bei den Unternehmen der Holzverarbeitung bei - 4,3%. „Auch die Gehaltssteigerungsziele werden erreicht. Gegenwärtig übersteigt sie im Konzern Br1.000“, fügte der Pressedienst hinzu.

In der Sitzung des Rats des Konzerns wurde den Fragen der Einhaltung der Sicherheits- und Arbeitsschutzbestimmungen durch Auftragnehmer, die Bau-, Installations- und Reparaturarbeiten in den Unternehmen des Konzerns durchführen, große Aufmerksamkeit geschenkt. Der Tatbestand der Verletzung von Sicherheitsvorschriften durch die Mitarbeiter der Auftragnehmer wurde eingehend analysiert. Es wurden klare Anweisungen gegeben, um die Kontrolle der Kunden über die Arbeit von Auftragnehmern zu verstärken, einschließlich der obligatorischen Berücksichtigung von Arbeitsschutzfragen in den Verträgen, die für die Arbeitsleistung und die Einhaltung der vereinbarten Vorschriften abgeschlossen werden.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus