Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
21 Juni 2024, 17:49

Botschafter über die Zusammenarbeit zwischen Belarus und Tschuwaschien im Bereich des elektrischen Verkehrs

MINSK, 21. Juni (BelTA) - Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Belarus in der Russischen Föderation, Dmitri Krutoi, hat in seiner Rede auf der Plenarsitzung "Tschuwaschien: Nachhaltige Entwicklung" des Wirtschaftsforums Tscheboksary - 2024 die Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen Belarus und Tschuwaschien im Bereich des Elektroverkehrs hervorgehoben.

"Die Erfolge Tschuwaschiens sind beeindruckend. Zum zweiten Mal in Folge steht diese russische Region an zweiter Stelle, was die Wachstumsrate der Industrie im Allgemeinen und der Industrieunternehmen im Besonderen angeht. Das ist ein fantastisches Ergebnis. Tschuwaschien ist ständig unter den Top 10 bei der Umsetzung nationaler Projekte", fügte Dmitri Krutoi hinzu.

Das offizielle Handelsvolumen von Belarus mit der russischen Region beträgt 130 Mio. USD, aber nach Angaben des belarussischen Botschafters ist diese Zahl unvollständig, da die statistischen Ämter die breite Palette der verkauften Produkte nicht berücksichtigen. Nichtsdestotrotz übertrifft diese Zahl das frühere Niveau des gegenseitigen Handels (laut Angaben für 2019).

"Der offizielle Besuch des tschuwaschischen Staatschefs Oleg Nikolajew in Belarus wird bald stattfinden, was zur Erweiterung der Kooperationsbereiche beitragen wird. Gegenwärtig sind unsere führenden Unternehmen auf dem tschuwaschischen Markt tätig. BELAZ, MAZ, MTZ, Gomselmasch haben ihre Partner in Tschuwaschien: die Kooperationskette wurde entwickelt; einige Komponenten werden auch nach Belarus geliefert. Es gibt eine Reihe weiterer vielversprechender Investitions- und Kooperationsprojekte, die wir besprechen werden", sagte Dmitri Krutoi.

Eines davon betrifft den elektrischen Verkehr. Das Minsker Automobilwerk MAZ ist bereits an der Erneuerung der tschuwaschischen Trolleybusflotte beteiligt, und die Aussichten für eine Ausweitung der Zusammenarbeit sind gut.

"Im letzten Jahr wurde ein Experiment in zwei belarussischen Städten mit etwa 50-70 Tausend Einwohnern durchgeführt. Diese Städte haben vollständig auf elektrischen Verkehr umgestellt. Vielleicht sind unsere Erfahrungen auch für Tschuwaschien von Interesse", schlug der belarussische Botschafter in Russland vor.

Dmitri Krutoi machte deutlich, dass Belarus an der Teilnahme an einer Vielzahl von Projekten interessiert ist. Zum Beispiel an dem Programm "Sauberes Wasser". Belarussische Unternehmen hätten sich bereits an der Umsetzung ähnlicher Initiativen in russischen Regionen beteiligt, betonte der Botschafter, und könnten ihren tschuwaschischen Kollegen fertige Standardlösungen anbieten. Auch das Programm zur Entwicklung der elektrischen Infrastruktur und das Abfallrecyclingprogramm seien für Belarus interessant.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus