Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 1 Dezember 2022
Minsk -7°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
06 Oktober 2022, 18:24

Branzewitsch: Belarus hält sich strikt an Ideologie und Grundsätze nachhaltiger Entwicklung

Tatjana Branzewitsch. Foto von Wirtschaftsministerium der RB
Tatjana Branzewitsch. Foto von Wirtschaftsministerium der RB

MINSK, 06. Oktober (BelTA) - Belarus hält sich strikt an die Ideologie der nachhaltigen Entwicklung. Diese Erklärung hat die stellvertretende Wirtschaftsministerin Tatjana Branzewitsch auf einer Sitzung der zwischenbehördlichen Expertengruppe für die Umweltdimension der Arbeit zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung abgegeben. Die Veranstaltung wurde vom Umweltministerium zusammen mit dem UN- Entwicklungsprogramm in Belarus organisiert, teilt der Pressedienst des Wirtschaftsministeriums gegenüber BELTA mit.

Die Erde ist eins, und man sollte danach streben, auf ihr nach den Prinzipien zu leben, die die Harmonie zwischen Ökologie, Mensch und Wirtschaft gewährleisten, hat Tatjana Branzewitsch ihre Rede mit diesen Worten begonnen. Der stellvertretenden Ministerin zufolge hält sich Belarus strikt an die Ideologie und die Grundsätze der nachhaltigen Entwicklung.

"Wir haben die erste Nationalstrategie bereits 1997 entwickelt. Und jetzt haben wir bereits die fünfte Strategie bis 2035. Belarus beteiligt sich aktiv an der Umsetzung von den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Im Land wurde der Posten des Nationalen Koordinators eingerichtet, eine Verwaltungsarchitektur für den Prozess der Verwirklichung der SDGs geschaffen, eine nationale Liste von SDG-Indikatoren festgelegt und Fahrpläne umgesetzt. Die Effizienz unserer Bemühungen wird durch den Index der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung bestätigt: Im Jahr 2022 lag Belarus auf dem Platz 34 von 163 Ländern", sagte sie.

Nach ihren Worten gibt der Nationale Aktionsplan für 2021-2025 die praxisorientierte Richtung vor, in die sich das Land auf dem grünen Weg bewegt. Der Plan umfasst Bereiche wie nachhaltiger Verbrauch und nachhaltige Produktion, Entwicklung der Kreislaufwirtschaft, Ökolandwirtschaft, kohlenstoffarmen Energie, Ökotourismus, der Elektroverkehrsmittel usw.

Belarus erfüllt seine Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen: Die Treibhausgasemissionen sollen bis 2030 um mindestens 35 % gegenüber dem Stand von 1990 gesenkt werden. "Unser Land setzt sich dieses Ziel unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Lage und unserer Möglichkeiten", sagte die stellvertretende Ministerin.

"Wir setzen uns bei den Treffen der hochrangigen EAWU-Arbeitsgruppe aktiv für die Klimaagenda ein. Wir haben bereits einen Entwurf für die wichtigsten strategischen Ansätze und einen Fahrplan der Eurasischen Wirtschaftsunion für die Klimaagenda ausgearbeitet", betonte Tatjana Branzewitsch.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus