Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 26 Oktober 2021
Minsk heiter +8°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
13 Oktober 2021, 15:55

Brest baut Kooperationsbeziehungen mit bulgarischen Gemeinden aus

Foto: Stadtregierung Brest
Foto: Stadtregierung Brest

BREST, 13. Oktober (BelTA) – Die Stadt Brest will mit zwei bulgarischen Gemeinden Opan und Tschirpan in der Oblast Stara Sagora Kooperationsbeziehungen ausbauen.

Ein entsprechendes Kooperationsabkommen wurde heute im Museum „Gutshof Nemzewitsch“ im Dorf Skoki unterzeichnet. An der feierlichen Zeremonie nahmen der Kreisgouverneur von Brest Wladimir Sentschuk, Bürgermeister der Gemeinde Opan Gencho Kolev und Vizebürgermeister der Gemeinde Tschirpan Janko Topalov teil. Die Leiter der bulgarischen Delegation sind in ihren Heimatorten Vorsitzende des Aufsichtsrates der Internationalen Vereinigung für regionale Zusammenarbeit. Sie waren es, die diese Freundschaftsinitiative ins Leben gerufen haben.

„Sie reisten in diesem Sommer nach Belarus und suchten hier nach Partnern. Im August erhielten wir ein offizielles Schreiben mit dem Vorschlag, eine Kooperationsvereinbarung zu unterzeichnen, und einer Einladung zur Wirtschaftsmesse in Bulgarien. Die Messe fand im September statt. Unsere Delegation wurde vom stellvertretenden Vorsitzenden des Gebietsexekutivkomitees Brest Dmitri Gorodezki geleitet. Wir können sagen, dass wir heute offiziell freundschaftliche Beziehungen aufgenommen haben“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende des Kreisexekutivkomitees Pawel Wolynez.

Ziel des Kooperationsabkommens ist die Entwicklung von Kontakten zwischen den belarussischen und bulgarischen Regionen auf der Ebene der Verwaltungen, lokalen Behörden, Einwohner, Unternehmen und Organisationen. Das Dokument sieht eine Stärkung der gegenseitigen Beziehungen in sozialen und wirtschaftlichen Bereichen vor: Förderung der Zusammenarbeit in Industrie und Landwirtschaft, Austausch von Delegationen im Bildungswesen, gemeinsame Aktivitäten in Kultur, Sport und Tourismus.

„Wir hoffen auf Investitionen und auf bulgarisches Kapital in unserer Region. Dafür bietet sich mit der Freien Wirtschaftszone „Brest“ eine einmalige Gelegenheit. Ich denke, wir haben unseren bulgarischen Partnern viel zu bieten. Das gilt auch gegenseitig, deshalb werden wir sicher Gespräche führen und Vorschläge erörtern“, fügte Pawel Wolynez hinzu.

Die bulgarischen Delegation, die sich aus den Abgeordnete der bulgarischen Nationalversammlung zusammensetzt, wird sich in der Region bis zum 16. Oktober aufhalten. In dieser Zeit werden die Gäste regionale Sehenswürdigkeiten besichtigen und lokale Unternehmen besuchen. Geplant ist eine Führung über die Heldenfestung Brest.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus