Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 9 August 2022
Minsk +20°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
13 Juni 2022, 09:31

Brylo: Belarus gewährleistet seine Ernährungssicherheit

MINSK, 12. Juni (BelTA) - Belarus hat seine Ernährungssicherheit gewährleistet und ist zu einem wichtigen Akteur im Export von Agrarprodukten geworden, erklärte Igor Brylo, der Minister für Landwirtschaft und Ernährung, in einem Interview für die Sendung "Konturen" des Fernsehsenders „ONT“.

"Wir haben fünf staatliche Programme im Bereich der Agrarwirtschaft verwirklicht. Jedes Programm hatte seinen Schwerpunkt. Wir haben unsere Milchvieh- und Verarbeitungsbetriebe wieder aufgebaut und unsere Dörfer in Ordnung gebracht. Das Staatsoberhaupt stellte das Ziel, unser Volk zu ernähren. Wir erinnern uns an die leeren Regale und Theken in den 90er Jahren. In relativ kurzer Zeit ist es dem Land gelungen, nicht nur seine Ernährungssicherheit zu gewährleisten, sondern auch zu einem wichtigen Akteur im Export von Agrarprodukten zu werden", so Igor Brylo.

Die belarussischen Landwirte planen, in diesem Jahr etwa 9 Millionen Tonnen Getreide, 760.000 Tonnen Raps, 5 Millionen Tonnen Zuckerrüben und einige andere Feldfrüchte zu ernten. "Das sind natürlich ziemlich ehrgeizige und komplizierte Ziele, aber sie sind erreichbar", sagte der Minister.

Ihm zufolge exportiert Belarus kein Getreide, sondern verwendet es für andere Zwecke. "Es ist notwendig, den heimischen Markt mit Brot, Mehl, Nudeln und einer Reihe von anderen Waren zu versorgen. Außerdem entwickelt sich die Viehzucht in Belarus intensiv, und es ist notwendig, sie mit Futtermitteln zu versorgen, um Endprodukte mit höherem Mehrwert zu erhalten", erläuterte der Leiter des Landwirtschaftsministeriums.

"Allen internationalen Quellen zufolge wird das Problem des Hungers in der Welt in naher Zukunft akut. Die Weltbevölkerung wächst, und es wird mit der Verknappung von Milch- und Fleischprodukten gerechnet. Was die Ukraine anbetrifft, so sollte sie über ihre Probleme nachdenken. Angesichts der Knappheit von Getreide, was in diesem Land zu erwarten ist, wäre es nicht ganz korrekt, die letzeren Bestände zu exportieren", brachte Igor Brylo seine Meinung zum Ausdruck.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus