Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 30 September 2022
Minsk teilweise bewölkt +12°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
26 Juli 2022, 16:05

BUTB will landwirtschaftlichen Unternehmen der Region Rostow helfen, in belarussische Märkte einzutreten

MINSK, 26. Juli (BelTA) - Die Belarussische Universale Warenbörse (BUTB) ist bereit, den agrar-industriellen russischen Unternehmen der russischen Rostow-Region, die sich für den Absatz ihrer Produkte in Belarus interessieren, Hilfe und umfassende Unterstützung bei der Vermarktung zu leisten. Das hat Alexander Baschlij, Leiter der BUTB-Verwaltungsabteilung für außenwirtschaftliche Tätigkeit, auf dem belarussisch-russischen Börsenforum in Rostow an der Donau angekündigt. Das Forum wurde von der BUTB und dem regionalen Zentrum für Exportförderung der region Rostow veranstaltet.

"Eine Börse ist ein flexibleres und vielseitigeres Instrument als herkömmliche Großhandelsmarktplätze. Denn der Wechselkursmechanismus gewährleistet nicht nur eine hohe Konzentration von Angeboten und Nachfragen nach Waren und eine transparente Preisbildung, sondern trägt auch dazu bei, die meisten mit dem Außenhandel verbundenen Risiken zu beseitigen und gleichzeitig die Interessen von Verkäufern und Käufern zu wahren. Soweit mir bekannt ist, war die Region Rostow im vergangenen Jahr unter allen Regionen des Südlichen Föderationskreises führend bei den Exporten, darunter Waren im Wert von $158,5 Mio., die nach Belarus verkauft wurden. Ein großer Teil dieses Betrags entfiel auf landwirtschaftliche Erzeugnisse, die an der Börse ständig gefragt sind. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Getreide und Ölsaatenschrot. So stiegen in der ersten Jahreshälfte die Getreideeinkäufe belarussischer Agrarunternehmen mengenmäßig um 44 % auf 99,4 Tausend Tonnen und wertmäßig um die Hälfte auf $23,8 Mio. Das ist eine gute Nische für Exporteure aus der Region Rostow vor allem für kleine Produzenten, die über kein eigenes Vertriebsnetz verfügen. Ähnliche Möglichkeiten gibt es auch für Öl- und Fetterzeugnisse", ist Alexander Baschlij sicher.

Bei der Präsentation des Potenzials der Börse wies er die Unternehmen des Gebiets Rostow auch auf die Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Bereich der Importsubstitution hin. Ihm zufolge haben einige der 40 bei der BUTB akkreditierten Rostower Unternehmen den Importsubstitutionsdienst bereits in Anspruch genommen, und zwar sowohl als Lieferanten als auch als Kunden.

"Auf der Plattform für Importsubstitution sind mehr als 500 Tausend Produkte vorgestellt, darunter auch importsubstituierende Waren, die in Belarus und Russland nachgefragt werden. Die Unternehmen in Rostow nutzen dieses Instrument noch nicht in vollem Umfang, aber wir gehen davon aus, dass die Aktivität allmählich zunehmen wird, auch durch solche Informations- und Praxisveranstaltungen", betonte Alexander Baschlij.

Rund 20 Vertreter von Handels- und Produktionsunternehmen aus der Region nahmen an der Präsenz- und Online-Veranstaltung teil. Begrüßt wurden sie von Elena Fedotowa, stellvertretende Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung der Region Rostow, und Arkadij Mursajew, Geschäftsführer des Zentrums für Exportförderung der Region Rostow.

Die Belarussische Universale Warenbörse wurde 2004 gegründet. Der erste Handel fand im Juni 2005 statt. Die BUTB ist eine der größten Warenbörsen in Osteuropa. Die Hauptaufgabe der Börse besteht darin, belarussische Unternehmen beim Export von Waren zu unterstützen und ausländischen Unternehmen den Zugang zum belarussischen Markt zu erleichtern. An der Börse werden Metalle, Holz, landwirtschaftliche Erzeugnisse, Industrie- und Konsumgüter einer breiten Palette verkauft.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus