Projekte
Staatsorgane
flag Sonntag, 21 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
08 Mai 2024, 16:26

Der Kreis der ausländischen Nutzer der Belarussischen Universalwarenbörse ist auf der Plattform für Industrie- und Konsumgüter auf 15 Länder angewachsen

MINSK, 8. Mai (BelTA) - Zum ersten Mal hat ein in der Tschechischen Republik ansässiges Unternehmen ein Geschäft auf der Industrie- und Konsumgüterplattform der Belarussischen Universalwarenbörse (BUWB) abgeschlossen und Baumwollfasern an ein belarussisches Leichtindustrieunternehmen verkauft. Damit hat sich der Kreis der ausländischen Nutzer der Börsenhandelsplattform auf 15 Länder erweitert.

Nach Angaben des BUWB waren die aktivsten Händler in diesem Jahr Teilnehmer aus Russland, Usbekistan und Tadschikistan. Während usbekische und tadschikische Unternehmen den Börsenmechanismus hauptsächlich für den Verkauf ihrer Produkte in Belarus nutzten, nutzten die Ansiedler der Russischen Föderation die gesamte Bandbreite der Möglichkeiten der Plattform für Industrie- und Konsumgüter und tätigten nicht nur Export-Import-, sondern auch Transitgeschäfte.

"Insgesamt haben in diesem Jahr Unternehmen aus sieben Ländern auf der Plattform gehandelt, wobei Russland, Usbekistan und Tadschikistan die ersten drei Plätze in Bezug auf das Handelsvolumen belegten. Insbesondere Hersteller aus Usbekistan und Tadschikistan beteiligten sich vor allem als Verkäufer an der Auktion und lieferten Rohstoffe, die von der belarussischen Textilindustrie nachgefragt wurden. Die Russen lösten mit Hilfe der Handelsplattform ein breiteres Spektrum von Aufgaben. So werden regelmäßig russische Elektrogeräte, Industriewerkzeuge und Maschinenteile nach Belarus importiert. Gleichzeitig werden Baumaterialien, Obst- und Gemüsekonserven, synthetische Garne und Salzschlacken aktiv nach Russland exportiert. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem "Transit" geschenkt werden, bei dem russische Teilnehmer untereinander und mit Drittstaaten handeln. Zu den beliebtesten Waren im Transithandel zählen Möbel, Beleuchtungskörper, Stoffe und Ersatzteile für Maschinen und Anlagen", so der Pressedienst des BUWB.

Von Januar bis April 2024 wurden auf der Plattform Transaktionen im Wert von 356,5 Mio. Rubel getätigt, 75 % mehr als im Vorjahr. Der Anteil der importsubstituierenden Produkte an den Gesamtverkäufen von Industrie- und Konsumgütern über das BUWB liegt in diesem Jahr bei über 60 %.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus